Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wir sind auf der Suche nach mutigen Entdeckerkindern, neugierigen Jugendlichen, kreativen Vätern und Müttern und sonstigen unternehmungslustigen Menschen in unseren Gemeinden.

In diesem Jahr der Corona-Epidemie können wir nicht wie sonst Familiengottesdienste zu Weihnachten feiern. Der Ökumenische Arbeitskreis in Grünkraut hat deshalb eine schöne Idee entwickelt, die räumliche Nähe vermeidet und dennoch das Erleben von Gemeinschaft und das Erfahren der Frohen Botschaft möglich macht.

Die Idee:  Ihr teilt einen schönen Weihnachtsgruß mit anderen und empfangt selbst auch einen.

Wir freuen uns, wenn sich viele mit uns gemeinsam auf den Weg machen!

  • Bis zum 7. Dezember geben alle, die mitmachen möchten, ihre Namen, ihre Adresse und Telefonnummer (wichtig: Stichwort „Teilnahme am Ökumenischen Weihnachtsgruß“) in einem der Pfarrämter oder in der Katholischen Bücherei im Rathaus in Grünkraut ab. Anmeldung per E-Mail (weihnachten-teilen@posteo.de) ist ebenso möglich. Die Daten werden vertraulich behandelt und nach der Aktion datenschutzgerecht vernichtet.
  • Bis zum 19. Dezember erhält man eine Tüte auf den Weg.
  • Diese enthält Tipps und Hinweise für einen kreativen Weihnachtsgruß, einen Segen und kleine Geschenke.

Wer den Gruß bekommt, erfahrt ihr am 24. Dezember, wenn ihr den ebenfalls beiliegenden Überraschungsumschlag öffnet. Dieser enthält eine Telefonnummer – ohne Namen.

Wenn wie jedes Jahr zum Familiengottesdienst um 16.00 Uhr die Kirchenglocken läuten, dann ist es an der Zeit, Weihnachten zu teilen:

Ihr ruft die angegebene Telefonnummer an und lasst euch überraschen, wem ihr den vorbereiteten Weihnachtsgruß weitergeben dürft. (Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.)

Ihr dürft dabei gespannt sein, von wem ihr selbst angerufen werdet.

Wir wünschen uns, dass so eine weihnachtliche Gemeinschaft im ganzen Dorf lebendig wird, die man sonst miteinander im Gottesdienst erlebt. Vielleicht entwickeln sich dabei auch schöne Gespräche und Kontakte.

Nach etwa einer Stunde läuten die Kirchenglocken erneut – dies ist das Zeichen des üblichen Endes vom Gottesdienst und wer möchte, kann zu Hause einstimmen in ein ortsübergreifendes gemeinsames Gebet: das Vaterunser.