Kindergarten St. Martin

Liebe Schlierer,
ganz stolz möchten wir Ihnen aus dem Kindergarten St. Martin berichten, dass wir mit dem gesammelten Geld aus der Schuhsammelaktion etwas Tolles für die Kinder im Kindergarten umsetzen konnten. Zur Erinnerung: Die Eltern, Kinder, Großeltern, Erzieher und Gemeindemitglieder haben gebrauchte Schuhe gesammelt und diese an die Organisation Shuuz mit Kooperation mit der Kolping Recycling GmbH gesendet. Für jedes eingesendete Kilogramm haben wir einen kleinen Betrag Geld bekommen und konnten so unglaubliche 150,67 € erzielen.
Mit dem Geld aus der Shuuz-Aktion haben wir Forscher-Sachen für den Garten bestellt und eine Forscher-Station gebaut.
Am 26.07.2019 haben wir diese mit den Kindern mit einer großen Eröffnungsaktion und offiziellem „Eröffnungsband durchschneiden“ eingeweiht. Die ersten Kinder konnten gleich loslegen und mit Lupengläsern losziehen um den Garten zu erforschen. Auch die Lupen in verschiedenen Vergrößerungsformen oder die besondere 2-Wege-Lupe waren für die Kinder sehr spannend.
Auch für die über die Mikroskope, Lauschdosen und ein Insekten-Haus  haben sich die Kinder sehr gefreut.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Schuh-Spendern und wünschen unseren kleinen Forschern viel Spaß, Expeditionsfreude und tolle Entdeckungen mit der Forscher-Station in unserem Garten.

2019-09-05T08:13:59+00:0031.07.2019|

Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe gesucht!

Die Kath. Kirchengemeinde St. Martin in Schlier sucht ab 01.11.2019 eine Einsatzleitung der Organisierten Nachbarschaftshilfe
unbefristet mit einem Beschäftigungsumfang von vier Wochenstunden.
Die Einsatzleitung einer Organisierten Nachbarschaftshilfe prägt das Profil und die Ausgestaltung der Organisierten Nachbarschaftshilfe. Ihr Engagement,  ihre Kenntnisse und Fähigkeiten sind mit entscheidend für die Qualität des Dienstes, die Zufriedenheit von Hilfesuchenden und Nachbarschaftshelfer/innen, die Zusammenarbeit und Kooperation im Netzwerk kirchlicher und öffentlicher Hilfen. Sie vermittelt das Bild der Organisierten Nachbarschaftshilfe, des Trägers und der Kirche in der Öffentlichkeit.
Die Organisierte Nachbarschaftshilfe ist ein kirchlicher Dienst, in dem freiwillig Engagierte stundenweise tätig sind für ältere Menschen, Menschen mit Behinderung, für kranke Menschen, pflegende Angehörige und Familien mit kleinen und/oder behinderten Kindern. Die Unterstützung der Organisierten Nachbarschaftshilfe umfasst individuelle und praktische Hilfen im Haushalt, als Begleitung und zur Entlastung.

Aufgaben der Einsatzleitung

  • Einführung und Begleitung der freiwillig engagierten

Nachbarschaftshelfer/innen

  • Leitung des Helfer-/innenteams
  • Begleitung von Hilfesuchenden und Angehörigen
  • Abwicklung der Verwaltung
  • Organisation und Vertretung des Dienstes
  • Kooperation mit der Trägervertretung

Erforderliche Fähigkeiten und Voraussetzungen

  • Kommunikationsfähigkeit, Freude am Umgang mit Menschen
  • Kooperationsbereitschaft
  • Erfahrungen in Gruppenarbeit
  • Bereitschaft in Fort- und Weiterbildung

Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach EG 5 der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L). Die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche wird grundsätzlich vorausgesetzt. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an die Kath. Kirchenpflege Schlier, Frau Walser, Rathausstr. 12, 88281 Schlier oder StMartin.Schlier@nbk.drs.de.

2019-09-16T09:34:19+00:0031.07.2019|

Kirchenputz in Unterankenreute

Liebe Helferinnen und Helfer des diesjährigen Kirchenputzes!

Beim diesjährigen Kirchenputz in Unterankenreute muss ich ganz

besonders den sehr wenigen Helfern von Herzen danke sagen. Es

war etwas mühsam mit so Wenigen! Deshalb gebührt ihnen ein

besonderes Vergelt’s Gott. Danke den treuen Seelen.

Eure Ulla Terhoeven

2019-07-31T06:26:06+00:0031.07.2019|

CHORLEITUNG für dreistimmigen Frauenchor in Bodnegg gesucht!

Wir sind 16 engagierte und begeisterte Sängerinnen und sind nach 17 intensiven gemeinsamen Jahren auf der Suche nach einer neuen Chorleitung. Unsere Stärke ist es, mit unseren Songs Menschen zu berühren, zu trösten und zu stärken, sowohl in unseren Gottesdiensten als auch in Lobpreis- und Anbetungsstunden. Auch sind wir gesanglich so geschult, dass wir in relativ kurzer Zeit neue Lieder beherrschen. Zu unserem Repertoire gehören mehrstimmiges neues christliches Liedgut, Spirituals und Poparrangements mit Begleitung von Piano und Gitarre. Der überspringende Funke und Spirit ist bei uns lebhaft zu spüren. Normalerweise haben wir 12-15 Auftritte im Jahr, davon 1 Konzert mit anderen Chören zusammen.

Wir wünschen uns eine Chorleitung mit

  • musikalischer Ausbildung und Qualifikation
  • Motivation und neuen Ideen
  • viel Spirit und Begeisterung für den Glauben

Darüber hinaus sind Humor, Gelassenheit und Durchsetzungskraft wesentliche Faktoren für eine konstruktive Zusammenarbeit.
Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung an:
Irmgard Joos, email: im.joos@t-online.de bis zum 06. Sept 2019

2019-07-29T10:04:26+00:0029.07.2019|

Aufnahme unserer neuen Ministranten

Das Kapellenfest wurde auch dieses Jahr aufgrund des Regens am frühen Morgen in die Pfarrkirche verlegt. Die Bodnegger Musikkapelle eröffnete gleich zum Einzug mit lebendigem Klang die Feier der HL. Messe. In dieser Feier standen die neuen Minis im Mittelpunkt, sie gestalteten den Gottesdienst aktiv mit: durch die Erklärung ihrer Dienste und durch das Gebet um Gottes Hilfe bei der Ausübung ihrer Dienste. Dafür erhielten sie von den Gläubigen ebenso kräftigen Beifall wie die Musik­kapelle Bodnegg für ihre wirkungsvolle musikalische Begleitung der HL. Messe.

Die fünf neuen Minis wurden von Herrn Pfarrer Stork und den Oberminis in die Ministrantengruppe aufgenommen und gesegnet. Dabei durften die Urkunde und ihre Plakette, die sie bei ihren kirchlichen Einsätzen nun tragen werden, nicht fehlen.

Wir wünschen den neuen Ministranten und der ganzen Schar viel Freude, Gottes Segen und weitere gute Glaubenserfahrungen.

Pfarrer Michael Stork mit dem Kirchengemeinderat

 

2019-07-30T09:17:02+00:0029.07.2019|

Liebe Mitchristen zwischen Bodnegg-Tobel und Schlier-Fuchsenloch!

Mit diesen Zeilen verabschiede ich mich von Ihnen. Nach gut vier Jahren als Diakon in den vier Kirchengemeinden Bodnegg, Grünkraut, Schlier und Unterankenreute kehre ich an meinen Wohnort Friedrichshafen zurück. Ab September darf ich dort im Dienste beider Kirchen stehen. Als ständiger Diakon im Zivilberuf bleibe ich im Dienste meiner Kirche vor Ort. Als schon etwas älterer Azubi in der Altenpflege stehe ich dann im Dienste der Evangelischen Heimstiftung.

Ich danke sehr vielen Menschen, dass es nun der schwerste berufliche Abschied meines Lebens wird. Auch danke ich für das Vertrauen, das mir in den zurückliegenden vier Jahren entgegengebracht wurde.

Vor vier Jahren waren mir die Orte Schlier, Grünkraut und Bodnegg praktisch unbekannt. Nun darf ich diese schöne Region und vor allem ihre Menschen in wirklich guter Erinnerung behalten.

So möchte ich Ihnen allen von ganzem Herzen mit den Worten der Jerusalemer Urgemeinde ein „Lebt wohl!“ wünschen.

2019-07-29T09:34:55+00:0029.07.2019|

Firmung in den Kirchengemeinden St. Martin Schlier und Mariä Himmelfahrt Unterankenreute

Nach einer intensiven und schönen Firmvorbereitung durch Diakon Friedrich und die Firmmütter in den beiden Kirchengemeinden wurde am Nachmittag des 29. Juni Firmung in der Kirche St. Martin in Schlier gefeiert. Dem Festtag entsprechend war Kaiserwetter und das helle Strahlen spiegelte sich in den Gesichtern der Firmlinge, deren Paten und der ganzen Festgemeinde wider. Dieses Jahr spendete Bischof Dr. Gebhard Fürst selbst das Sakrament der Firmung. In seiner Predigt ging er auf die Schwierigkeit, den Hl. Geist zu erklären, ein. Anschaulich erklärte er anhand gängiger Redewendungen wie „Der gute Geist im Haus“ oder „Von allen guten Geistern verlassen“, was es mit dem wirklich guten Geist auf sich hat und dass wir Christen letztlich im Vorbild und in der Nachfolge Christi einen Kompass im und für das Leben haben. Dieser Hl. Geist wurde den Firmlingen im Anschluss sehr persönlich und in längerem Gespräch von Bischof Dr. Gebhard Fürst gespendet. An den Altar schritten getaufte Christen – vom Altar getaufte, gefirmte und dadurch mündige Christen, die wir in unseren Kirchengemeinden herzlich willkommen heißen.

Feierlich wurde der Festgottesdienst musikalisch von Sebastian Baur am E-Piano und Marc Malmer an der Trompete begleitet. Vielen herzlichen Dank für diese wunderschöne Unterstützung, die v.a. während der Firmspendung einem kleinen Konzert glich!

Im Anschluss an die feierliche Firmung hat der Kirchengemeinderat St. Martin und Mariä Himmelfahrt zu einem Stehempfang geladen, der sehr gerne und vielzählig angenommen wurde. Mittendrin konnten die Firmlinge und die ganze Festgemeinde völlig unkonventionell mit Bischof Dr. Gebhard Fürst ins Gespräch kommen, der sich trotz des langen Firmtages aufgrund der Firmspendung am Vormittag in St. Ulrich und Magnus in Bodnegg sehr viel Zeit nahm. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ daher dem fleißigen Ministranten Max Knörle und den beiden Kirchengemeinderäten, vor allem Andreas Knörle, Klaus Stauber, Christiane Erath, Johannes Dörflinger, Dagmar Deuringer, Bernd Rees und Marc Malmer, der unmittelbar nach dem Festgottesdient die Trompete gegen Sektgläser austauschte. Das ist geniale Vielseitigkeit!

Letztlich bleibt noch ein herzliches Dankeschön an die Ministranten Luana Remsch, Carl Kessler und an Samuel Pfleghaar, der die würdige, aber an diesem Tage auch heiße Aufgabe hatte, den Bischofsstab zu tragen.  Bei Herrn Friedrich bedanken wir uns herzlich für die Vorbereitung und Durchführung der gesamten Firmung, bei Herrn Pfarrer Stork für seine geistlichen Impulse während der Firmspendung und bei „unserem“ Mesner Engelbert Stauber für seine unentwegte Unterstützung an der Probe und erst recht am Fest selber. Auch an alle anderen, die mitgeholfen und gefeiert haben ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Für die Kirchengemeinden St. Martin Schlier und Mariä Himmelfahrt Unterankenreute, Christine Hengstler, Gewählte Vorsitzende

2019-07-11T15:21:57+00:0011.07.2019|

Firmung 2019: „DANKE!“

Am Samstag, den 29. Juni wurde aus unseren vier Kirchengemeinden 48 jungen Frauen und Männern das Sakrament der Firmung gespendet. Dazu kam dieses Jahr unser Bischof Dr. Gebhard Fürst selbst zu uns. Er nahm sich den ganzen Tag dafür die Zeit, um in den zwei Gottesdiensten in Bodnegg und Schlier die Firmung zu spenden.

Es war auch in diesem Jahr wieder sehr schön, während der Firmspendung in so viele frohe Gesichter schauen zu dürfen. Bei den jungen Firmlingen, als auch bei ihren Paten, die ihnen in diesem Moment – und in Zukunft – zur Seite standen.

Allen, die auf so ganz verschiedene Weise bei der Durchführung der Firmvorbereitung und des Firmgottesdienstes mitgeholfen haben, sei auf diesem Wege ganz herzlich gedankt.

Dank an die Eltern, an die Mütter, die die Firmlinge mehrere Wochen auf dem Weg zur Firmung begleitet haben.

Dank an die Musikerinnen und Musiker, die jeweils mithalfen, die Kirchenhäuser mit einem hörbaren Brausen des Heiligen Geistes zu erfüllen.

Dank an die Frauen und Männer in den Sakristeien und neben der Kirche.

 

… und noch einmal sei den jungen Menschen folgendes Gebet gewidmet:

 

„Herr Jesus Christus, wir bitten Dich,

lass die Jugendlichen mutig ihr Leben in die Hand nehmen,

nach den schönsten und sinnvollsten Dingen des Lebens streben

und stets ein freies Herz bewahren.

Hilf ihnen, begleitet und geführt von weisen und großherzigen Menschen,

dem Ruf, den Du an jede und jeden Einzelne(n) von ihnen richtest, zu folgen,

um ihren Lebensentwurf zu verwirklichen und glücklich zu werden.

Halte ihre Herzen offen für große Träume

und lass sie auf das Wohl ihrer Brüder und Schwestern achten.“

 

Diakon Klaus Friedrich

Pfarrer Michael Stork

2019-07-04T09:27:07+00:0004.07.2019|

Fronleichnamsfest

Herzlichen Dank an ALLE, die zum Gelingen der Fronleichnamsprozession und dem gemütlichen Pfarrgartenhock beigetragen haben.
Zu Fronleichnam – das katholische Hochfest des Leibes und des Blutes Christi –wurden wieder wunderschöne Blumenteppiche zur Ehre Gottes, zur Wegbereitung gestaltet: Im Mittelpunkt des Festes steht die Eucharistie. Gott selbst ist in der gewandelten Hostie gegenwärtig. Dies wird deutlich durch die Monstranz, die während er Prozession von Herrn Pfarrer Stork mitgetragen wurde. Es wurden wunserschön geschmückte Blumenteppiche gestaltet, die sehr schöne Impulse oder das diesjährige Thema der Erstkommunion mit viel Liebe zum Detail dargestellt haben.

Der Gottesdienst und die Prozession wurden musikalisch sehr feierlich vom Kirchenchor und der Musikkapelle begleitet. Bei einem gemütlichen Beisammensein konnten sich die Kirchenbesucher und Besucherinnen im Pfarrgarten mit Getränk und Wurst stärken. Jonas Bröhm hat das Ganze mit unseren Bodnegger Teamern ermöglicht – somit ein rundum gelungenes Kirchenfest. Pfarrer Michael Stork mit Kirchengemeinderat

2019-07-02T10:23:09+00:0002.07.2019|

Fronleichnam und Gemeindefest in Unterankenreute

Alle 2 Jahre, im Wechsel mit der Kirchengemeinde Schlier findet das Fronleichnamsfest bei uns statt. Nach einem feierlichen Gottesdienst wurde das Allerheiligste, in der Monstranz unter dem Himmel, auf dem Prozessionsweg zu den 4 Altären getragen. Diese wurden wieder von  den Familien Schwenninger, Jassniger, Dreher und Haag mit vielen Helfern wunderbar geschmückt.

Trotz ungünstigen Wettervorhersagen hat sich der Kirchengemeinderat Unterankenreute dazu entschieden, nach der Fronleichnam Prozession das Gemeindefest auf dem neu errichteten Dorfplatz statt finden zu lassen und wurde auch tatsächlich mit herrlichem Sonnenschein belohnt ! Gerade angenehm waren die Temperaturen und  so haben zahlreiche Besucher das gemütliche Beisammensein bei Mittagstisch und Getränken, sowie Kaffee und Kuchen und musikalischer Umrahmung durch den Musikverein genießen können.

Unser herzlicher Dank und ein „Vergelt’s Gott“ geht an alle, die zum Gelingen des Hochfestes so hervorragend beigetragen, den Prozessionsweg begleitet und am Fest geholfen haben, wie die liturgischen Dienste, den Altarfamilien, den Kommunionkindern, die Ministranten für ihren Dienst und Kaffee- und Kuchenverkauf,  den beiden Kirchenchören, dem Musikverein Schlier-Ankenreute, den Fahnenabordnungen der Vereine, der Feuerwehr für die Absperrung, der Böllergruppe des Schützenvereins, der Heimle-Jugend und allen anderen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen !

Der Gemeinde Schlier können wir an dieser Stelle zurück melden, dass der Dorfplatz „festtauglich“ ist und sich die Kirchengemeinde schon sehr auf das geplante Einweihungsfest am 14. Juli freut.

Marlies Waldinger, gewählte Vorsitzende                                  Dagmar Deuringer, Kirchenpflegerin

2019-07-08T11:25:29+00:0002.07.2019|