Rückblick Kirchenpatrozinium in Unterankenreute

Am 18. August feierten wir das Kirchenpatrozinium in unserer Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Unterankenreute.
Die drei solo gesungenen Marienlieder von unserem Kantor Walter Appenmaier gaben dem Gottesdienst, der von Herrn Pfarrer Stork gefeiert wurde, einen besonders festlichen Rahmen.
Auch in diesem Jahr sammelten wieder ein paar fleißige Frauen Kräuter und Blumen, um daraus wunderschöne Kräutersträuße zu binden. Diese wurden mitsamt den mitgebrachten Kräuterbüscheln von Herrn Pfarrer Stork geweiht.
Der Spendenerlös dieses schönen Brauches geht in diesem Jahr an Pfarrer Emmanuel aus Indien, der im September Urlaubsvertretung in unserer Seelsorgeeinheit macht.
Der extrem starke Monsunregen hat in Indien schon mehr als 1000 Todesopfer gefordert und viele Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Das Geld wird dort dringend gebraucht.
Zusammen mit 10 Ministranten, Kreuz, Fahnen und unserer Marienstatue ging die Prozession anschließend zum Wegkreuz der Familie Muschel, wo der Segen gegeben wurde.
Zurück an der Kirche wurden die Gläubigen in diesem Jahr mit einem Glas Sekt und Häppchen vom KGR UA empfangen, die diesen Stehempfang organisiert und vorbereitet haben. Gefeiert wurde dieser Festtag bei Kaiserwetter von Jung und Alt auf dem Vorplatz der Kirche; durch die lockere Atmosphäre waren viele Begegnungen und Gespräche möglich.

Bei allen beteiligten Personen, sei es im Gottesdienst, bei der Prozession oder beim anschließenden Stehempfang und allen die mit uns gebetet und gefeiert haben, bedanken wir uns mit einem herzlichen Vergelt`s Gott.

Für den KGR Unterankenreute        

Marlies Waldinger

2019-09-05T08:27:33+00:0026.08.2019|

Hinweis – Informationen zur Urlaubszeit

Herr Pfarrer Michael Stork ist vom 02. bis 30. September 2019 im Urlaub. Er wird von Herrn Pfarrer Emmanuel aus Indien vertreten. Sie können Herrn Pfarrer Emmanuel im Pfarramt Bodnegg unter der Nr. 07520-2145 erreichen.

2019-09-02T10:22:27+00:0022.08.2019|

Liebe Mitchristen zwischen Schlier-Fuchsenloch und Bodnegg-Tobel!

Noch einmal möchte ich mich kurz zu Wort melden. Der Anlass ist eine schlichte Zahl. Es könnte sein, dass ich mit meinem Dienstfahrrad nun am Ende meiner Dienstzeit in dieser Region 33.333,33 km zurückgelegt habe.

Dies erinnert mich an ein absolut bedeutendes europäisches Ereignis: Die Mantelteilung des Martinus von Tours könnte im Jahr 333 vor den Toren von Amiens erfolgt sein. Leider wurde den Menschen vergangener Jahre (die Älteren wissen dies noch) nur das „333 vor Issos Keilerei“ beigebracht. Für die Zukunft wird es immer wichtiger, dass wir das andere lernen und praktizieren: „333 Martinus teilt den Mantel entzwei“. Der noch ungetaufte junge Martinus hatte anschließend diesen Traum, in dem ihm Christus erschien und ihm sagte, dass er ihm den Mantel geteilt habe. Diese Szene, die sich gottlob in unser Gedächtnis eingeprägt hat und die im November an so vielen Orten – wie auch hier – nachgespielt wird, steht in unmittelbarer Verbindung zum Evangelium: „Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ (Mt 25,40). So wie damals Martinus stehen auch wir heute vor dieser Herausforderung, unseren Mantel (unser Land, unsere Städte, unseren Wohnraum, unsere Arbeit … ) mit den Menschen, die dies zum Überleben brauchen, zu teilen.

 

Herzliche Grüße

Klaus Friedrich, Diakon

2019-08-09T08:50:37+00:0009.08.2019|

Rückblick Bergmesse

Aufgrund des schlechten Wetters feierten wir die Bergmesse in unserer Pfarrkirche St. Martin.
Zum Auftakt des Gottesdienstes hat der Chor der Kinderkirche mit viel Freude und Temperament die Gottesdienstbesucher erfreut.
Des Weiteren wurde der Gottesdienst musikalisch von der Gruppe Taktvoll sowie dem Kirchenchor, unter der Leitung von Herrn Roland Baumer feierlich begleitet.
Zur Freude unserer Kirchengemeinde durfte Pfarrer Stork vier neue Ministranten (David Knörle, Felix und Florentine Moosmann und Benedikt Ziegler) in die Schar der Ministranten aufnehmen. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Dienst am Altar.
Am Ende des Gottesdienstes wurde unser Diakon Klaus Friedrich von Pfarrer Stork verabschiedet. Pfarrer Stork bedankte sich im Namen der Seelsorgeeinheit für sein Engagement in den letzten vier Jahren und überreichte ihm zum Abschied ein Geschenk. Wir wünschen ihm zu seinem beruflichen Neuanfang alles Gute und einen guten Start.
Vor der Kirche empfingen die Fanfaren – Oldies die Gottesdienstbesucher mit einer musikalischen Einlage und begleiteten diese zum anschl. Frühschoppen in den Pfarrstadel.
Beim geselligen Beisammensein rundeten Johannes und Tobias Längle den Frühschoppen musikalisch ab.
Herzlichen Dank an alle musikalischen Chöre und Gruppen und den Organisatoren des Kirchengemeinderates für das gelungene Fest.

2019-09-05T08:30:25+00:0009.08.2019|