Mesner/in und Hausmeister/in gesucht!

Die Kath. Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt Unterankenreute sucht zum frühestmöglichen Termin einen/eine

Mesner/in

unbefristet und mit einem Beschäftigungsumfang von 3,5 Std./Wo. für die Kath. Pfarrkirche. Das Aufgabengebiet umfasst neben dem liturgischen Dienst u. a. die Pflege der liturgischen Geräte, Kontrollgänge und Vorbereitungen vor Feiertagen, etc. Wir erwarten von Ihnen Flexibilität, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft. Sie zeigen Verständnis und Interesse für die Aufgaben der Katholischen Kirche und bejahen die Eigenart des kirchlichen Dienstes. Die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche wird vorausgesetzt.

Desweiteren wird ein/e

Hausmeister/in

unbefristet und mit einem Beschäftigungsumfang von 2,5 Std./Wo. für die Kath. Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt und das Kath. Gemeindehaus gesucht. Das Aufgabengebiet umfasst einfache Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten im und um das Gebäude herum, Pflege der Außenanlage, Vorbereitungen zu den Hochfesten, u. Ä.
Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg- Stuttgart, vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L).
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 31.07.20 bei der Kath. Kirchenpflege Unterankenreute, Frau Dagmar Deuringer, Tel. 07529/912191 oder per E-Mail
MariaeHimmelfahrt.Unterankenreute@nbk.drs.de

2020-07-31T08:15:37+00:0027.07.2020|

Dank vom „Freundeskreis Indienhilfe e.V.“

Fritz Hägele, der erste Vorsitzende des Vereins, der Dekan B. Marreddy in Andhra Pradesh unterstützt, bedankt sich bei der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt (Unterankenreute) für die Einladung am außerordentlichen Missionssonntag und für die große Hilfe von 548,90 €:

„Vielen Dank für Ihre Hilfe, die im Augenblick in Indien gut eingesetzt werden kann. Das Coronavirus hat auch Indien mit voller Wucht getroffen. Da alle Fabriken in den Städten geschlossen sind und die Arbeitslosen keinerlei Unterstützung vom Staat bekommen, gehen die Menschen in ihre Dörfer zurück, weil sie hoffen, dort eher überleben zu können und schleppen dann oft das Virus auch in die Dörfer ein. Weil alle Verkehrsverbindungen gestrichen wurden, machen sich alle zu Fuß auf einen oft sehr langen Weg. Es kommt dazu, dass es in Indien keine Krankenversicherung gibt und die Menschen sich keinen Arztbesuch und keine Medikamente leisten können. Nicht einmal für Lebensmittel haben sie das nötige Geld.

Helfer um Pfarrer Marreddy organisieren nun von deutschen Spendengeldern Überlebens­pakete für arme Familien in den indischen Dörfern. 1200 solcher Lebensmittelpakete konnten bereits verteilt werden. (Ein Paket enthält 10 kg Reis, Linsen, Gemüse, Kokosnussmehl, Salz, Gewürze, Speiseöl und Hygieneartikel im Wert von 10 Euros.)

Auch die Kollekte aus Unterankenreute hilft armen Familien zu überleben, bis eine Lockerung der strengen Ausgangssperre den Menschen wieder ermöglicht, ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können.“

2020-07-27T06:44:05+00:0027.07.2020|

Sozialstation St. Martin Schlier

Wir sind für Sie da!
Rufen Sie uns bei Hilfebedarf einfach an Ihre Sozialstation St. Martin
Für die Gemeinden Amtzell Bodnegg Grünkraut Schlier
Vogt Waldburg. Tel. 07529/855

2020-07-24T06:45:55+00:0023.07.2020|

Außerordentlicher missio-Sonntag

Der außerordentliche missio-Sontag findet alle vier Jahre in allen Gemeinden der Diözese statt.
Er dient zur Stärkung des missionarischen und weltkirchlichen Bewusstseins. Als der eine Leib Christi kann es den einzelnen Gliedern nicht egal sein,
wie es den anderen Gliedern geht. Die Not macht im Gegensatz zu vielen anderen Gegebenheiten keine Pause in der Corona-Krise, sondern verstärkt das Elend vielmehr noch.

Die Kirchengemeinde Grünkraut möchte das  Projekt „Dorf der Hoffnung“ in Ilunda (Tansania) der Barmherzigen Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul in Untermarchtal e.V.  mit den Spenden des außerordentlichen missio-Sonntags fördern. Die Eucharistiefeier fand am 28.06.2020 um 10:30 Uhr in der Pfarrkirche Grünkraut statt.
Dazu ein kurzer Informationsbericht:
Ein guter Start ins Leben! Das „Dorf der Hoffnung“ in Ilunda (Tansania) ist Heimat für rund 60 Kinder, die ihre Eltern aufgrund der Immunschwächeerkrankung AIDS verloren haben. Die Krankheit AIDS verändert das Leben von ca. 1,4 Millionen Menschen in Tansania und ihren Familien. Aufgrund dessen wurde 2002 das Kinderdorf Ilunda gegründet. Es hat neun Kinderhäuser für je acht bis zehn Kinder. Die jüngsten Kinder sind wenige Wochen alt, sie leben in der Regel bis nach dem Abschluss der Grundschule in Ilunda. Danach kehren sie entweder in die Großfamilie zurück oder werden durch die Einrichtung weiter begleitet. Um die Kinder gut in das Leben begleiten zu können und Zukunftsperspektiven aufzubauen, gehört zum Kinderdorf auch ein Kindergarten. Diesen besuchen neben den Waisenkindern aus dem Kinderdorf auch Kinder aus den angrenzenden Dörfern.
Mittlerweile hat die Zeit ihre Spuren an den Gebäuden hinterlassen und die Renovierungsarbeiten werden immer dringender. Dächer sind undicht, Risse in den Mauern müssen ausgebessert werden und die Farben an den Wänden sind schon lange nicht mehr bunt. Und auch der Kindergarten von Sr. Pendo, welchen momentan rund 60 Kinder besuchen, ist in sehr schlechtem Zustand.
Gemeinsam möchten wir die Schwestern in Tansania unterstützen, das Kinderdorf mit dem dazugehörigen Kindergarten wieder instand zu setzen und den Kindern damit die Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

Helfen auch Sie mit! Asante sana – vielen Dank!

Da aufgrund der aktuellen Lage auch an diesem missio-Sonntag die Anzahl der Gottesdienstbesucher*Innen sehr begrenzt ist (Einhaltung der Corona-Verordnungen unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart), bitten wir Sie auf diesem Wege für eine Spende und bedanken uns ganz herzlich vorab für Ihre Unterstützung und Stärkung des missionarischen und weltkirchlichen Verständnisses. Sie können die Spende überweisen an:
Katholische Kirchenpflege Grünkraut
IBAN: DE11 6506 2577 0015 3940 00 bei der VR-Bank Ravensburg-Weingarten
Verwendungszweck: Projekt Ilunda Renovierung

 

2020-07-03T15:13:04+00:0003.07.2020|