Sternsingeraktion 2020

Dieses Jahr waren wieder 33 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 7 und 16 Jahren eifrig als Sternsinger in unserer Gemeinde unterwegs und haben für die diesjährige Aktion „Frieden im Libanon und weltweit“ gesammelt.
Es begann mit dem Aussendungsgottesdienst am 29. Dezember 2019, den sie mit Beiträgen, Gebet und Gesang mitgestaltet haben. Sie sind dann zwei Tage lang mit vollem Einsatz für die Spendensammlung von Haus zu Haus gezogen, haben die Menschen mit Liedern und Sprüchen erfreut und den abschließenden Segen 20  C + M + B  20 (Christus Mansionem Benedicat Christus segne diese Wohnung) gebracht. Die Spenden gingen in erster Linie an den Jesuiten-Flüchtlingsdienst, der Flüchtlingskindern im Libanon hilft. Das vorrangige Ziel ist es, den Kindern ein Stück Normalität und Stabilität zurück zu geben. Die diesjährige Spendenaktion erbrachte einen Gesamtbetrag von 7866,36 €
(Vgl. Vorjahr 7635,35 €)

Herzlichen Dank an
– alle Spender und Spenderinnen
– Frau Baumann, für ihre tatkräftige Hilfe bei der Instandhaltung, Neugestaltung und Reinigung der Gewänder
– allen Fahrern, ohne die wir nicht alle Menschen in unserer Gemeinde erreichen würden
– der Metzgerei Buchmann, von der wir die meiste Verpflegung erhalten haben
Der größte Dank geht an die fleißigen Sternsinger, mit denen diese großartige Aktion möglich war.
Es kommt immer wieder vor, dass Häuser leider übersehen werden. Dafür bitten wir um Verständnis.
Das Team der Oberministranten

2020-01-29T08:21:21+00:0029.01.2020|

Kirchenchorprojekt Schlier

Einladung zum Chorprojekt des Kirchenchors St. Martin Schlier, Ostern 2020
Singen Sie mit uns an Ostern die Filke Messe Missa in G dur!
Diese feierliche Messe mit Orgel wird im Rahmen des Festgottesdienstes am Ostermontag, 13. April um 08:45 Uhr sowie das Halleluja aus dem Oratorium „Der Messias“ von Händel, unter Chorleiter Roland Baumer gesungen.
Wir laden Sie herzlich ein, ein Stück Weges mit uns zu gehen und diese schöne Messe mit uns zusammen zu erarbeiten. Sie haben Lust, auch einmal im Chor zu singen? Dann machen Sie mit bei unserem Chorprojekt!  Wir freuen uns auf singfreudige und chorinteressierte Menschen. Wir proben jeweils am Donnerstag von 20.00 – 21.30 Uhr im Pfarrstadel Schlier.
Informationen bei Moni Kuschel, Tel. 07529-7328 oder kommen sie doch einfach vorbei.

2020-01-27T10:20:45+00:0027.01.2020|

Wissensbausteine…

…auf unserem Weg zur Kirchengemeinderatswahl 2020.
Hätten Sie es gewusst?
Wozu braucht man überhaupt einen Kirchengemeinderat?
„Wenn sich Menschen für eine Organisation engagieren, dann wollen sie auch einen Spielraum, wollen gestalten, mitbestimmen und mitentscheiden“. „Im Kirchengemeinderat wird das besondere Priestertum des Pfarrers mit dem allgemeinen Priestertum aller Gläubigen – auch rechtlich in Einklang gebracht“ (Felix Neumann;  Wo Priester und Laien gemeinsam Gemeinde leiten).
Wie sieht’s aus?

Um die Kirchengemeinde kooperativ und partizipativ zu leiten braucht es Ehrenamtliche, die sich nicht dazu berufen fühlen, abzunicken, was der Pfarrer vorgibt.

Es geht also nicht darum,

  • genügend Helfer/innen für den Pfarrer zu haben,
  • ein schönes Bild für das Gemeindeblatt zu machen,
  • dass im Gemeindehaus regelmäßig das Licht brennt, weil Sitzungen stattfinden oder
  • Gemeindefeiern perfekt organisiert sind

Die kooperative Gemeindeleitung trägt große Verantwortung für die pastorale Entwicklung einer Gemeinde. Damit haben einerseits die Laien so großen Einfluss wie nirgends sonst, andererseits sind sie damit aber auch dauerhaft und verbindlich gefordert. Alle sind umfassend für die gesamte Gemeinde zuständig, und zwar für die Seelsorge wie für die Finanzen.

Nicht ganz einfach, aber eine reizvolle Aufgabe.

Auch für Sie?

Die Kirche von morgen wird heute durch unsere Mitbestimmiung gestaltet, es liegt in unserer Hand.

Bis zum 2. Februar können noch Wahlvorschläge beim Wahlausschuss eingereicht werden.

 

Für den Wahlausschuss Maidi Zorell-Fonfara, Tel. 0751 62765

Kirche vor Ort gestalten – Wenn nicht jetzt, wann dann?

2020-01-27T08:09:22+00:0027.01.2020|

Kirchengemeinderatswahl 2020

„Weil ich was zu sagen habe“ – Wie sieht’s aus?

Am 22.03.2020 werden in den katholischen Kirchengemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart unter dem Motto „Wie sieht‘s aus?“ neue Kirchengemeinderäte gewählt. Wieder sind dann fünf Jahre vorbei, in denen sich die bisherigen Kirchengemeinderäte für die Gemeinde engagiert haben. Es wurde diskutiert und verhandelt, erdacht und erarbeitet, entschieden und durchgeführt. Allerlei verschiedene Aufgaben wurden gelöst: Soziales Engagement, Unterstützung der Kindergärten, Gebäude erhalten und gestalten, Liturgie und Seelsorge gestalten, Finanzen verwalten. Dabei sind Arbeitslust und Einfallsreichtum gefordert die vielfältigen Talente der Ehrenamtlichen sehr begehrt.

Wir suchen und brauchen Menschen, die sich für fünf Jahre (oder mehr) in den KGR wählen lassen und aktiv mitgestalten wollen. Angesprochen sind Menschen jeden Alters, von jungen Erwachsenen bis zu Senioren; Menschen mit den unterschiedlichsten Talenten und Erfahrungen, die sich tatkräftig in Arbeitsgruppen und Gremien einbringen mögen.

Bitte melden Sie sich! Per Mail: kgr-wahl@gmx.de, Wahlvorschlagbox in der Kirche oder beim Pfarramt.

2020-01-22T07:03:08+00:0022.01.2020|

…auf dem Weg zur Kirchengmeinderatswahl…

Kandidieren? Gute Gründe! Soll ich – Soll ich nicht?
Am 22. März 2020 findet in Bodnegg die Kirchengemeinderatswahl statt.
Auch Sie können mitgestalten und mitentscheiden. Ihre Fähigkeiten und Begabungen sind wichtig für das Gemeindeleben und die Gemeinschaft! Im Kirchengemeinderat arbeitet man als Team. „Kirchengemeinderäte fallen nicht vom Himmel, lassen Sie sich aufstellen.“

Ihre Meldung nimmt gerne entgegen:
Beate Geßler, Vorsitzende des Wahlausschusses
Tel. 07520 1423 oder Sie melden sich im Pfarrbüro Tel. 07520 2145

2020-01-15T11:56:51+00:0015.01.2020|

Auf unserem Weg zur Kirchengemeinderatswahl 2020

….Wissensbausteine…Hätten Sie es gewusst? Wie viele Personen waren 2019 in den Kirchengemeinderäten und Pastoralräten der Diözese Rottenburg-Stuttgart engagiert? Fast 10.000 (9.678 ganz genau) Personen sind derzeit in unserer Diözese in Kirchengemeinden engagiert. „Es entspricht dem christlichen Menschenbild, dass die Personen am politischen, gesellschaftlichen und kirchlichen Leben aktiv Anteil haben und es gestalten“.

Wie sieht’s aus? Glauben Sie, dass Kirchengemeinderäte einer Kirchengemeinde Gesicht und Stimme geben können, indem sie…

  • Firmkonzepte erarbeiten
  • Wiederverheiratete Geschiedene einbeziehen
  • Gottesdienste und Glaubensgespräche leiten
  • Projekte initiieren
  • Frauenrechte vertreten

In der neuen Kirchengemeindeordnung vom 1. März 2019 ist der Kirchengemeinderat gestärkt worden: er ist das Leitungsgremium der Kirchengemeinde.
Das bis heute besondere am „Rottenburger Modell“ ist die kooperative Leitung der Gemeinde. Der Pfarrer ist zwar, wie es das Kirchenrecht vorsieht, auch in Rottenburg-Stuttgart im Auftrag des Bischofs der eigentliche Leiter der Gemeinde. Jedoch: „Er leitet die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Kirchengemeinderat“, heißt es in der aktuellen Fassung der Kirchengemeindeordnung. Zum Vergleich: Ein Pfarrgemeinderat im Nachbarbistum Freiburg „berät und unterstützt“ lediglich den Pfarrer in Fragen der Seelsorge.

Eine reizvolle Aufgabe also – auch für Sie?
Sorgen Sie mit Ihrer Bereitschaft dafür, dass auch in der Katholischen Kirche die Mitbestimmung ernst genommen wird.

Für den Wahlausschuss
Maidi Zorell-Fonfara, Tel. 0751 62765

Kirche vor Ort gestalten – Wenn nicht jetzt, wann dann?

2020-01-15T11:52:30+00:0015.01.2020|

Nachlese Nikolaus und Knecht Ruprecht vom Dezember 2019

Nikolaus und Knecht Ruprecht der Katholischen Kirchengemeinde Grünkraut bedanken sich für die vielen Besuche bei Grünkrauter Familien, die sie auch in 2019 wieder machen durften. Immer wurden sie gastfreundlich und herzlich empfangen, durften den Darbietungen der Kinder bzw. Familien lauschen, Lob und Tadel aussprechen, natürlich Geschenke verteilen aber auch Geschenke und großzügige Spenden entgegennehmen.
Die Geldspenden werden zu 2/3 für caritative Zwecke in der Gemeinde verwendet und das restliche Drittel der weiteren Sanierung der Kirchenorgel der Katholischen Pfarrkirche zugeführt.
Leider konnte 2019 aus terminlichen Gründen nicht allen Anfragen entsprochen werden. Wir bitten dafür um Verständnis.Umso mehr werden Nikolaus und Knecht Ruprecht im diesen Jahr 2020 bei rechtzeitiger Abgabe der Nikolausbriefe bemüht sein, alle Familien, die dies wünschen, besuchen zu können und freuen sich auch schon jetzt darauf.

Vielen Dank!
Ihr Nikolaus und Knecht Ruprecht

2020-01-15T09:11:49+00:0015.01.2020|

Vielen herzlichen Dank für den Weihnachtsschmuck in unseren Pfarrkirchen der Seelsorgeeinheit

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern und Helferinnen, die dazu beigetragen haben, unsere Pfarrkirchen in der Seelsorgeeinheit zum Fest der Geburt des Herrn so feierlich zu schmücken. Mit den Christbäumen – verbunden mit den prachtvollen Dekorationen in der Kirche – wird noch deutlicher, dass durch die Geburt von Jesus Christus das Leben für immer siegt. Pfarrer Edgar Briemle mit den Kirchengmeinderäten

2020-01-15T09:00:47+00:0015.01.2020|

Vielen herzlichen Dank für den Weihnachtsschmuck in unseren Pfarrkirchen der Seelsorgeeinheit.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern und Helferinnen, die dazu beigetragen haben, unsere Pfarrkirchen in der Seelsorgeeinheit zum Fest der Geburt des Herrn so feierlich zu schmücken. Mit den Christbäumen – verbunden mit den prachtvollen Dekorationen in der Kirche – wird noch deutlicher, dass durch die Geburt von Jesus Christus das Leben für immer siegt. Pfarrer Edgar Briemle mit den Kirchengmeinderäten

2020-01-15T08:53:42+00:0015.01.2020|

Vielen herzlichen Dank für den Weihnachtsschmuck in unseren Pfarrkirchen der Seelsorgeeinheit.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Helfern und Helferinnen, die dazu beigetragen haben, unsere Pfarrkirchen in der Seelsorgeeinheit zum Fest der Geburt des Herrn so feierlich zu schmücken.

Mit den Christbäumen – verbunden mit den prachtvollen Dekorationen in der Kirche –  wird noch deutlicher, dass durch die Geburt von Jesus Christus das Leben für immer siegt.

So gilt ein besonderer Dank den Spendern der Christbäume in Schlier Fam. Binger u. Fam. Flamm sowie in Unterankenreute Fam. Bülow u. dem staatl. Forstamt.

Pfarrer Edgar Briemle mit den Kirchengemeinderäten

 

2020-01-13T11:05:43+00:0013.01.2020|