Dank vom „Freundeskreis Indienhilfe e.V.“

Fritz Hägele, der erste Vorsitzende des Vereins, der Dekan B. Marreddy in Andhra Pradesh unterstützt, bedankt sich bei der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt (Unterankenreute) für die Einladung am außerordentlichen Missionssonntag und für die große Hilfe von 548,90 €:

„Vielen Dank für Ihre Hilfe, die im Augenblick in Indien gut eingesetzt werden kann. Das Coronavirus hat auch Indien mit voller Wucht getroffen. Da alle Fabriken in den Städten geschlossen sind und die Arbeitslosen keinerlei Unterstützung vom Staat bekommen, gehen die Menschen in ihre Dörfer zurück, weil sie hoffen, dort eher überleben zu können und schleppen dann oft das Virus auch in die Dörfer ein. Weil alle Verkehrsverbindungen gestrichen wurden, machen sich alle zu Fuß auf einen oft sehr langen Weg. Es kommt dazu, dass es in Indien keine Krankenversicherung gibt und die Menschen sich keinen Arztbesuch und keine Medikamente leisten können. Nicht einmal für Lebensmittel haben sie das nötige Geld.

Helfer um Pfarrer Marreddy organisieren nun von deutschen Spendengeldern Überlebens­pakete für arme Familien in den indischen Dörfern. 1200 solcher Lebensmittelpakete konnten bereits verteilt werden. (Ein Paket enthält 10 kg Reis, Linsen, Gemüse, Kokosnussmehl, Salz, Gewürze, Speiseöl und Hygieneartikel im Wert von 10 Euros.)

Auch die Kollekte aus Unterankenreute hilft armen Familien zu überleben, bis eine Lockerung der strengen Ausgangssperre den Menschen wieder ermöglicht, ihren Lebensunterhalt selbst verdienen zu können.“

2020-07-27T06:44:05+00:0027.07.2020|