Verabschiedung des Mesnerehepaars Brigitte und Engelbert Stauber

Es war ein besonderer Gottesdienst und er wurde in Vorfreude erwartet, gut vorbereitet, und doch von Wehmut überlagert. Am 28. Dezember wurde unser Mesnerehepaar Brigitte und Engelbert Stauber der Kirchengemeinde St. Martin in Schlier verabschiedet. Eine richtig volle Kirche, zahlreiche Ministranten, aktive wie ehemalige, dass die Gewänder gar nicht ausreichten, Standarten der Blutreitergruppe mit dem Vorsitzenden Eugen Erath, die Musikgruppe Taktvoll und als Zelebrant Herr Pfarrer Krämer – sie alle waren gekommen, um unsere Mesner gebührend zu verabschieden. Brigitte und Engelbert Stauber waren wahrlich ein Dream-Team für die ganze Kirchengemeinde und ihr Blick in und um die Kirche ging weit über das Erforderliche hinaus. Für Engelbert Stauber waren es letztlich 54 Jahre im Dienst des HERRN. So konnte auch Herr Pfarrer Krämer auf 13 gemeinsame Jahre mit Staubers zurückschauen und ist an diesem Abend gerne in seine alte Pfarrgemeinde für die Verabschiedung zurückgekommen. Er spannte den Bogen zum Fest der Hl. Familie, das am Sonntag in der Kirche gefeiert wurde, denn ist es nicht die ganze Familie, die eine solch intensive Mesnertätigkeit über Jahre mittragen muss?

Nach der feierlichen Hl. Messe und dem Schlusssegen richteten Herr Pfarrer Krämer und ich, als Gewählte Vorsitzende des Kirchengemeinderats und in Vertretung der ganzen Kirchengemeinde persönliche Worte und ein herzliches Vergelt´s Gott an unser Mesnerehepaar Stauber. Man kann den umfassenden und sehr zeitaufwändigen Mesnerdienst, wie ihn Staubers die ganzen Jahre nachgegangen sind, nur erahnen. Und Worte reichen hierfür allemal nicht aus. Entsprechend schloss die Gruppe Taktvoll die Messe mit einem wunderschönen und eigens für Brigitte und Engelbert komponierten Lied ab. Es war ein bewegender Abschiedsgottesdienst und so manche Träne wurde weggewischt, war man sich bewusst, hier geht eine unwiederbringliche Ära zu Ende.

Damit man aber nicht ganz den Boden unter den Füßen verlor, wurde hinterher im Pfarrstadel kräftig bis tief in die Nacht – oder besser in den Morgen, gefeiert. Eine Abordnung des Musikvereins Schlier-Ankenreute unter der Leitung von Marc Malmer spielte feierlich auf. Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeglichen Alters kamen – kulinarisch bestens versorgt – ins Gespräch und die eine oder andere Geschichte über Engelbert Stauber offenbarte die unglaubliche Beliebtheit unseres Mesnerehepaars. Wie ein roter Faden war die absolut zuverlässige Arbeit immer mit viel Herzlichkeit, Fröhlichkeit und Feierlaune durchzogen. Genau so soll es sein, haben wir Christen doch die Frohbotschaft zu verkünden, die gerade in diesen Tagen als kleines Kind, geboren in Bethlehem zu uns kam!

Liebe Brigitte, lieber Engelbert, wir danken euch aus vollem Herzen für eure wertvollen Jahre in der Kirchengemeinde St. Martin in Schlier. Man kann nicht anders sagen, die ganze Kirchengemeinde verbeugt sich vor 54 Jahre Mesnerdienst, das hat man am Abend des 28. Dezember jede Sekunde gespürt!

Christine Hengstler für die ganze Kirchengemeinde St. Martin Schlier

2020-01-10T10:25:40+00:0010.01.2020|