Rorate in Schlier am Mittwochabend, den 4. und 11. Dezember

 Für viele Christen sind die Rorate-Messen im Advent ein fester Bestandteil zur Vorbereitung auf Weihnachten. Schon bildlich kommt durch die vielen Kerzen Licht ins Dunkel der Kirche.  Symbol für das Licht in unserem Leben, geschenkt durch die Geburt Jesu Christi. Doch dafür bedurfte es dem bedingungslosen Ja Marias, der Mutter Gottes. Diesem Ja, das der Menschheit alle Hoffnung schenkt, wird in den Rorate-Messen gedacht und gedankt.
Besinnlich feierte Pfarrvikar Cristian die Hl. Messen und viele sind zu ihnen gekommen, am frühen Morgen des 11. Dezember auch zahlreiche Kinder der Grundschule Schlier. Zu verdanken ist dies Frau Held, der Religionslehrerin, die mit ihren Schülern Fürbitten und schöne Lieder eingeübt hat. Die Gemeindelieder wurden auf der Orgel wunderbar von Frau Rische begleitet, gleich zu Anfang mit „Tauet, Himmel, den Gerechten“, dem Lied, das sich hoffnungsfroh auf die Ankunft Jesu Christi, des Gerechten, bezieht.
Danach ging es zum gemütlichen und ausgiebigen Frühstück in den Pfarrstadel. Schöner kann man einen Morgen kaum beginnen. Erfreulich, dass diese Tradition so angenommen wurde.
Besonders herzlichen Dank an die Helferinnen Sonja Frick, Galina Dörflinger, Elke Fuchs und Christiane Erath. Es war einfach wieder eine Freude!
Christine Hengstler für den KGR Schlier

2019-12-18T10:00:03+00:0018.12.2019|