Dankeschön aus Burma

Liebe Gemeindemitglieder von Mariä Himmelfahrt, Unterankenreute

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AUS BURMA /Myanmar)

Zuerst konnte ich es kaum glauben und zählte dreimal nach, doch es waren wirklich 697,81 Euro in meiner Spanschachtel und ich war überglücklich.

Es waren wunderschöne kleine und große Kräuterbüschel, ganz genau in alter Tradition von Frau Barbara Hönig und weiteren fleißigen Damen am Tag vor dem Patrozinium und der Feier Maria Himmelfahrt in Unterankenreute liebevoll gebunden worden und jeder einzelne wurde auch verkauft.

Am Tag vorher hatte ich Seiner Eminenz Charles Kardinal Maung Bo SDB davon berichtet und auch Bilder von diesem schönen deutschen Brauch geschickt.

Noch vor dem Gottesdienst hatte ich eine Antwort, ebenfalls mit Bildern. In Myanmar werden am Tag Maria Himmelfahrt neue Kleider gesegnet, aber Kardinal Bo fand den deutschen Brauch so schön, dass er mich bat, ihn doch in Myanmar bekannt zu machen. Es gibt auch dort sehr viele Heilpflanzen und Wunder-Geschichten hörte ich vor allem von der „German Plant“. Nun habe ich herausgefunden, dass es sich dabei um die Deutsche Kamille handelt und man  sie in allen Gärten in Burma findet und auf vielen Plantagen zwischen Tomaten und vielen anderen Anpflanzungen als Begleitpflanze zur Abwehr von Schädlingen. So wird man ab nächstem Jahr in einem Kräuterbüschel in Burma auf jeden Fall die „German Plant“ finden, so wie auch die Kamille bei uns eine der vielen typischen Kräuter darin ist.

Kardinal Maung Bo bedankt sich herzlich für diese große Hilfe, die den Mädchen und ihren Babies zu Gute kommt, die der Sklaverei entfliehen konnten und er verspricht, bei seinem nächsten Deutschland-Aufenthalt auch nach Oberschwaben bzw. das Vorällgau zu kommen.

Ihre

Angela Jacobi

www.jacobi-stiftung.de

2017-07-17T21:43:06+00:0018.08.2016|

Patrozinium mit Frühschoppen

Der Kirchengemeinderat hatte anlässlich des Patroziniums zum Gottesdienst mit anschließendem Frühschoppen eingeladen.

Der sehr festliche Gottesdienst, der von Herrn Pfarrer Stork und Herrn Diakon Friedrich gehalten wurde, ist vom Kirchenchor feierlich umrahmt  und von 16 Ministranten begleitet worden. Bevor die Prozession beginnen konnte, wurden noch die Kräuterbuschen geweiht. Wer nicht selbst einen Strauß gebunden und mitgebracht hatte, konnte noch zu Gunsten der Dr. Michael und Angela Jacobi Stiftung wunderschöne Buschen gegen Spende erwerben. Vielen Dank an Frau Barbara Hönig, die mit ihrem Team wunderschöne Sträuße gemacht hat! Ganz traditionell gab es auch „Kräuterbuschn“, die in der Mitte stehend die Königskerze eingebunden hatten – sie wird auch gerne Muttergotteskerze oder Wetterkerze genannt.

Bei Saiten und Weißwürsten sowie dem ein oder anderen Getränk gab es noch im Pfarrsaal einen schönen erweiterten Vormittag und ein geselliges Beisammensein.

Bei allen beteiligten Personen, sei es beim Gottesdienst oder beim Frühschoppen, bedanken wir uns mit einem herzlichen „Vergelt’s Gott!“ für’s helfen und dabei sein.

Dagmar Deuringer – Kirchenpflegerin

2017-07-17T21:36:10+00:0015.08.2016|