Ministranten auf Romwallfahrt

Am 29. Juli machten sich 25 Minis aus Unterankenreute, Schlier und Bodnegg auf den Weg in die ewige Stadt. 13 Stunden Busfahrt galt es gut zu überstehen, was wir mit einer Mischung aus reden, singen und schlafen recht gut gemeistert haben. In Rom angekommen, stand nach dem Hotelbezug eine erste kleine Stadtführung mit unseren Gruppenleitern Diakon Klaus Friedrich und Harald Mielich an.

Es folgten viele spannende und ereignisreiche Tage in der heißen Stadt, was uns oft sehr mitgenommen hat, da man es nicht gewohnt war, bei rund 40°C so viel zu laufen. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie dem Kolosseum oder dem Petersdom, standen auf dem Programm auch noch die Dinge, die eine Ministrantenwallfahrt zu einer Ministrantenwallfahrt machten. Dazu gehörten beispielsweise die Papstaudienz mit 60.000 Minis auf dem Petersplatz und viele spontane und schöne Begegnungen mit anderen Ministranten aus der ganzen Welt.

Für mich war das Besondere an dieser Wallfahrt, dass man die Begeisterung der tausend anderen Gleichgesinnten gespürt hat, die alle aus demselben Grund diese Reise antraten und man die Kirche als etwas sehr Lebendiges und Jugendliches erlebt hat. In dieser Woche wurde aus dem Glauben ein großes Fest, denn überall in der Stadt wurde gesungen, gebetet und gelacht.

Im Namen aller Teilnehmer möchte ich mich nochmal herzlich bei Herrn Friedrich und vor allem Herrn Mielich bedanken, die die Woche für uns geplant und durchgeführt haben, wodurch wir eine zwar sehr anstrengende, aber unvergessliche Zeit erleben konnten.

Elena Obinger

2018-08-27T07:47:04+00:0027.08.2018|

Verabschiedung von Johanna Dorn aus dem Ministrantendienst

Am Samstag, 11. August wurde Johanna Dorn während des Gottesdienstes aus dem Ministrantendienst verabschiedet.

9 Jahre hat sie diese verantwortungsvolle Aufgabe geleistet.

Johanna war immer sehr zuverlässig und hat so gut wie nie gefehlt, meinte Pfarrer Stork.

Er sagte „Vergelt`s Gott für die geleistete Arbeit und überreichte eine Urkunde und ein Geschenk.

2018-08-27T07:43:43+00:0027.08.2018|

Liebe Mitchristen in der Seelsorgeeinheit Vorallgäu,

ich bin sehr froh darüber, dass Pfr. Dominic auch dieses Jahr als Urlaubsvertretung bei uns  in Bodnegg, Grünkraut, Schlier und Unterankenreute sein kann. Er kennt schon so viele Menschen der Seelsorgeeinheit persönlich und es ist immer wieder schön für ihn, Sie alle wieder zu treffen und mit Ihnen ein Gespräch zu führen. Mittlerweile hat er seit 20. Mai 2018 eine neue Pfarrgemeinde übernommen, die St. Thomas Pfarrei in Edivanna mit 260 Familien, ebenfalls im Bundesstaat Kerala. Edivanna ist 135 km vom dortigen Bischöflichen Ordinariat entfernt. Er fühlt sich dort sehr wohl. Allerdings sind die für die Jahreszeit üblichen Monsunregenfälle dieses Jahr sehr verheerend. Es herrscht der totale Ausnahmezustand bei ihm zuhause mit schlimmsten Überschwemmungen, wie es sie seit 30 Jahren nicht gegeben hat. Der ganze Landstrich im Bistum Mananthavady wurde zum roten Alarmgebiet erklärt. Durch Erdrutsche wurden Straßen und Häuser zerstört, etliche Menschen verloren ihr Leben. 1000 Hektar Felder verwüstet und tausende von Häusern sind nicht mehr bewohnbar. Die Trinkwasserquellen sind durch den Schlamm und Bakterien verunreinigt. Viele Menschen benötigen jetzt Hilfe. Die Kirchengemeinden in Kerala und Bistümer versuchen überall wo es möglich ist, zu helfen, unabhängig von der Religion oder Weltanschauung. Es ist Pfr. Dominic ein großes Anliegen, durch erhaltene Spenden während seiner Urlaubsvertretung in Deutschland, den Ärmsten, die alles verloren haben, zu helfen.

Er ist bis zum 9.September in Bodnegg und würde sich sehr über eine finanzielle Unterstützung freuen. Sie können das Geld auf folgende Kontonummer in Bodnegg überweisen.

Empfänger: Kirchenpflege Bodnegg

IBAN DE05650625770052180000

BIC GENODES1RRV, VR-Bank Ravensburg-Weingarten

Stichwort: Kirche St. Thomas, Pfr. Dominic

Ihre Gabe ist ein Zeichen der Solidarität in unserer Weltkirche.

Gott segne Sie alle! Schon herzlichen Dank im Voraus.

Ihr Pfarrer Michael Stork mit Pfr. Dominic Valakodiyil

2018-08-17T11:19:57+00:0017.08.2018|

Liebe Pfarrgemeinde, ein Grüß Gott an Sie alle,

Ich bin noch einmal bei Ihnen und freue mich, Sie zu sehen. Dieses Mal danke ich Ihnen allen – auch im Namen aller Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Maria Puthussery- ganz herzlich. Die Dankbarkeit der armen Leute in der Pfarrgemeinde kann man mit Worten nicht mehr ausdrücken. Es war ihr Traum, eine kleine Kirche zu bauen und dieser Traum wurde mit Ihrer Hilfe und Unterstützung umgesetzt. Ihr Hilfe war freiwillig und uns sehr bedeutend für uns. Die Leute in Puthussery haben über 70 Prozent der gesamten Bausumme gesammelt, zusätzlich insgesamt fünftausend Tage freiwillge Arbeit geleistet und mit Spenden von Holz und Granit weitergeholfen. Eine große Summe des Geldes hat Pfr. Paul Edayakondattu, mein Mitbruder, für uns gesammelt. Einen besonderen Dank möchte ich Herrn Pfarrer Michael Stork mit der ganzen Seelsorgeeinheit für die wundervolle Unterstützung und für die vielen Gebete aussprechen. Der Bau ist fertiggestellt und die Einweihung der Kirche war am 21. November 2017. Es wurde ein großes Fest mit unserem Bischof Dr. Jose Porunnedom gefeiert. Liebe Mitchristen der Seelsorgeeinheit, wir haben Sie alle in die Messe mit eingeschlossen und wir haben für Sie gebetet. Pfarrer Michael Stork, Manfred Spieler, Ingrid Pichotta und Gertrud Baumann haben mit uns in Puthussery gefeiert. Vielen Dank! Pfr. Dominic Valakodiyil

2018-08-23T09:38:00+00:0017.08.2018|

Dringend gesucht!!

Zur Verstärkung des Seniorenteams sucht die Kath. Kirchengemeinde Schlier dringend neue HelferInnen für die Seniorennachmittage in Schlier.

Der Arbeitsumfang beläuft sich auf ca. 9 Mittwochnachmittage im Jahr (14:00 bis 17:00 Uhr), dazu kommt jeweils morgens das Eindecken der Tische und Dekorieren, einmal im Jahr Zusammenkunft zur Jahresplanung und einmal Zusammenkunft zum Geschenke einpacken für das gemeinsame „Geburtstagsfest“.

Wer sich angesprochen fühlt bzw. sich näher informieren möchte, darf gerne einmal bei einem Seniorennachmittag vorbei schauen oder sich bei Frau Schuster, Tel. 0751-95875697 melden.

2018-08-13T09:10:56+00:0013.08.2018|

Schon viel passiert – Sanierung unserer schönen Bodnegger Pfarrkirche im Plan

Die Bodnegger Pfarrkirche St. Ulrich und Magnus fand zum ersten Mal im 13. Jahrhundert urkundliche Erwähnung. 1493 wurde sie zum ersten Mal, seither mehrfach renoviert und umgebaut. 1711 wurde sie verbreitert, Chor und Schiff mit Rundbogenfenstern und innen mit Stuckdecken und weiterem Schmuck versehen. Mitte des 18. und 19. Jahrhunderts musste sie sich ebenfalls mehrmals Renovierungen unterziehen.
Von 1958 bis 1964 erfolgten erneut umfangreiche Instandsetzungsmaßnahmen, die auch den Turm mit einbezogen.  Außenputz und Anstrich wurden 1977 bis 1981 erneuert. Vor ca. 12 Jahren erfolgten Teilsanierungen des Westgiebels am Sandstein, danach auch im Innenraum.

Sieht man die großen Zeitspannen, die in der Vergangenheit für Sanierungsarbeiten teilweise benötigt wurden, unterliegt diese aktuelle Sanierung einem straffen Zeitplan, der bisher gut eingehalten worden ist. Meinrad Leuthold als Vorsitzender des im Kirchengemeinderat angesiedelten Bauausschusses  und unser Mesner Manfred Spieler stehen mit den Architekten und den Handwerkern in Verbindung und können dadurch jederzeit regulierend eingreifen.  Die letzte Baustellenbesichtigung vor den Handwerkerferien hat gezeigt, dass die Innenarbeiten bald erledigt sind. Im Dachstuhl sind alle  morschen Balken und Sparren oder Stücke daraus entfernt und durch neue ersetzt worden. Die Laufstege über dem sog. Kehlgebälk sind fertig montiert. Über dem Chorraum macht ein stabiler Boden die Decke (Himmel) wieder begehbar und auch die neuen Dachfenster lassen erkennen, wie exakt die Handwerker gearbeitet haben. Es ist schier unglaublich, wie millimetergenau die einzelnen Elemente miteinander verbunden sind und wie sorgfältig und vertrauenserweckend sich das Neue in das Alte einfügt. Der Glockenstuhl ist noch ausgebaut, die Glocken hängen provisorisch an den Seilen.  Aktuell arbeiten die Zimmerleute im Turm und tauschen sehr viel morsche Balken gegen neue, stabile Eichenbalken aus,  die sie teilweise durch das kleine ovale Fenster einziehen.  Damit wird auch ein tragfähiger neuer Boden für den Glockenstuhl  eingebaut,  der darauf aufgesetzt wird.  Eine Herkulesaufgabe, da die Zimmerer um das alte Uhrwerk herum arbeiten müssen und wenig Platz haben.  Zwar enthält unser Kirchturm derzeit keine Ziffernblätter, das mächtige Uhrwerk ist aber nur abgestellt und nimmt viel Platz ein im Turm.

Bis auf eine noch fehlende Fensterscheibe auf der Orgelseite sind alle wieder eingesetzt. Die Restauratoren sind noch damit beschäftigt, die Fenster einzuputzen.

Die Weichsprießung  ist entfernt worden. Der Abbau des Gerüsts im Kirchenschiff ist für Ende August geplant -dieses im Chorraum wird noch einige Zeit dort verbleiben müssen.

Auch außen hat sich schon viel getan; allerdings sind auch noch viele Arbeiten erforderlich. Das Dach ist bis auf den Glockenturmbereich eingedeckt und wird vorbereitet für die Verblechung von oben; der Turm ist (ersichtlich) bis oben eingerüstet und der Grundputz sowie die umlaufenden Dachziegel erneuert worden.  An  den Außensimsen haben die Flaschner  vor den Handwerkerferien noch Blechverwahrungen mit Abtropfrinnen angebracht.  Die Ausbesserung bzw. Erneuerung des Sandsteins sowie die Anbringung der Blechabdeckung am Westgiebel  werden nach den Handwerkferien in Angriff genommen.

Insgesamt betrachtet läuft die gesamte Sanierungsmaßnahme bisher sehr gut.
Auch an dieser Stelle gilt der besondere Dank von Herrn Pfarrer Michael Stork mit Kirchengemeinderat allen an der Aktion beteiligten Akteuren, ganz besonders  den Mitgliedern der Kirchengemeinde Bodnegg für ihre großzügige Unterstützung, für ihr Verständnis und für das starke Vertrauen in die Kirchenrenovierung.

2018-08-07T09:21:59+00:0007.08.2018|

Mit roten Pflaumen 557,75 € fürs Kirchendach erwirtschaftet

Eine Überfülle an erntereifen roten Pflaumen, die über die Streuobstbörse angeboten wurden, jedoch keine Abnehmer fanden, ließen Regine Hummel eine weitere Obst-Aktion für unser Kirchendach starten. Um den Erntesegen nicht verkommen zu lassen, pflückten sie und zahlreiche fleißige Hände kurzentschlossen die ungespritzten Früchte, verlasen sie, füllten sie in Schalen ab und kochten Marmelade ein. Mitten im Dorf vor Hummels Haustüre und auf dem Wochenmarkt wurde alles zum Kauf angeboten. Das Unmögliche geschah: Die Ernte mit ca. 35 Eimern roter Pflaumen konnte gerettet werden und brachte noch Euro 557,75 fürs Kirchendach ein.
Pfarrer Michael Stork und der Kirchengemeinderat Bodnegg bedanken sich bei allen Helferinnen und Helfern, ganz besonders bei Regine Hummel für diese großartige Aktion, die einen doppelten Nutzen gebracht hat. Im Zusammenhang mit weiteren Obstaktionen wurde vorgeschlagen, sich hierfür breiter aufzustellen, da für spontane Aktionen nicht gerade jeder zur Verfügung steht. Wer sich gerne mit einbringen möchte, sei es als Erntehelfer, zum Marmelade einkochen, beim Organisieren oder zum Verkauf, wende sich bitte an Regine Hummel (Tel. 2120). Wir freuen uns über jeden einzelnen, der mithilft.

2018-08-07T09:15:42+00:0007.08.2018|

Kapellenfest – Pfarrer Michael Stork freut sich über Ministranten-Nachwuchs

Wegen des angesagten schlechten Wetters konnte das „Kapellenfest“ leider auch in diesem Jahr nicht im Freien bei der Kapelle in Oberwagenbach stattfinden. So feierten die Gläubigen ihren Gottesdienst in der Bodnegger Pfarrkirche. Traditions­gemäß gestaltete die Bodnegger Musikkapelle die Hl. Messe mit und verlieh ihr damit einen ganz besonders festlichen Rahmen.
Ein weiterer Anlass zur Freude für Pfarrer Michael Stork, für alle Gottesdienstbesucher und nicht zuletzt für die Schar der Ministranten (Minis) war die Begrüßung und Einführung von zwei neu hinzu gekommenen Minis, Conor Jeuck und Felix Stier aus Bodnegg.
Nach ihrem Ministrantenversprechen wurden sie von Pfarrer Stork mit Handschlag und persönlicher Ansprache aufgenommen. Strahlend nahmen sie die Urkunde und ihre Plakette in Empfang, die sie bei ihren kirchlichen Einsätzen nun stolz tragen werden.
Dafür erhielten sie von den Gläubigen ebenso kräftigen Beifall wie die Musikkapelle Bodnegg für ihre wirkungsvolle musikalische Begleitung der Hl. Messe. Herzlich bedankte sich Pfarrer Michael Stork auch bei den Musikanten sowie bei den bisherigen und neuen Ministranten und bei allen Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern.

2018-08-06T14:49:00+00:0006.08.2018|

Schutzengelbruderschaftsfest der Katholischen Kirchengemeinde Grünkraut

Ein herzliches Vergelt`s Gott
für ein gelungenes Fest am 8. Juli 2018!

im Besonderen:
allen Helfern und Helferinnen (Küche, Bedienung, Getränketheke, Auf- und Abbau),
allen, die den Festgottesdienst mitgestaltet haben:
Ministranten, Vertreter der örtlichen Vereine, Kinder mit den Erzieherinnen des Kinderhauses St. Nikolaus, Organist Johannes Eber, Frauenbundteam, Musikkapelle Grünkraut, Gemeinde Grünkraut, Bauhofteam, allen Kuchenspenderinnen und freiwilligen Helfern und Helferinnen rund um das Fest sowie allen Gästen.

Ihr Kirchengemeinderat,
Pfarrer Stork und Diakon Friedrich 

2018-08-03T07:58:53+00:0003.08.2018|

Hinweis – Informationen zur Urlaubszeit

Pfarrer Michael Stork:
Urlaub vom 13. August – 08. September 2018.
Er wird von Herrn Pfarrer Dominic aus Indien vertreten. Sie können Herrn Pfarrer Dominic im Pfarramt Bodnegg unter der Nr. 07520-2145 erreichen.

Herr Diakon Klaus Friedrich:
Urlaub vom 12. August – 02. September 2018.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Urlaubszeit. Genießen Sie die Auszeit mit Ruhe, Spaß, Freude und guter Laune!

2018-08-03T08:33:26+00:0001.08.2018|