Pfarreierneuerung – wie ist das möglich?


In unserer Seelsorgeeinheit haben inzwischen mehrere Glaubens-Alpha-Kurse stattgefunden, in denen sich Menschen intensiv mit ihrem Glauben auseinandersetzen und sich über persönliche Wege zu Gott und der Kirche austauschen. Zur Vertiefung dieser Erfahrungen stellte das Institut für Neuevangelisierung des Bistums Augsburg den diesjährigen Studientag unter das Thema „Wer A(lpha) sagt, muss auch B(eta) sagen. Was kommt nach dem Alphakurs?“. Er fand am Samstag, 9. Februar in Augsburg statt. Eingeladen waren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Pfarreien sowie alle am Glauben Interessierten. Auch aus unserer Seelsorgeeinheit haben Interessierte zusammen mit Herrn Pfarrer Stork an diesem Studientag teilgenommen.
Durch das aus Kanada stammende Buch „Divine Renovation“
(dt.: „Wenn Gott sein Haus saniert“) ist in Deutschland inzwischen eine lebhafte Beschäftigung mit diesem Konzept zur Erneuerung katholischer Pfarreien angeregt worden.
Der Schwerpunkt des diesjährigen Studientages war:  „Wir wollen Wege suchen, wie Alphakurse im Rahmen einer Pfarreierneuerung (zum Beispiel „Divine Renovation – James Mallon“) zu einem wichtigen Element der Neuevangelisierung werden können.
In Referaten und neun verschiedenen Workshops erhielten über 360 Teilnehmer/Innnen sehr gute Anregungen, wie Erneuerung funktionieren kann und in anderen Gemeinden schon in die Praxis umgesetzt wurde.
Eine Eucharistiefeier mit Domvikar Dr. Florian Markter, dem Leiter des Institutes für Neuevangelisierung im Bistum Augsburg, bildete den Abschluss des Studientages.
Wenn auch Sie sich dafür interessieren, können sie sich über den Inhalt der Vorträge informieren unter: www.horeb.org/podcasts/podcasts/sondersendungen/events
1. Vortrag:
„Macht alle Menschen zu meinen Jüngern“ – wie geht das? beim Studientag Neuevangelisierung. (09.02.2019)
Zeugnis (09.02.2019)
2. Vortrag: „Neuorientierung und Rollenverständnis in Kirche und Pfarrei – Ansichten eines Laien“ (09.02.2019)
3. Vortrag: „Erste Schritte mit Divine Renovation in einer deutschen Pfarrei“ (09.02.2019)

2019-02-28T15:35:04+00:0028.02.2019|

Bodnegger Betreuungsangebot „Martinus-Treff“

Das 2016 unter Trägerschaft der Katholischen Kirche St. Ulrich und Magnus in Bodnegg eingeführte Betreuungsangebot, der sog. „Martinus-Treff“,  ist bei der Einwohner­­versammlung im  Januar auf großes Interesse gestoßen. Es wurde festgestellt, dass diese Einrichtung in der Gemeinde stärker wahrge­­nommen werden müsse.

Beim Martinus-Treff handelt es sich um ein Betreuungs- und Entlastungs­angebot in der Gruppe, das vom Landkreis Ravensburg zur Unterstützung im Alltag nach § 45a SGB XI i. V. m. §§ 6, 10 UstA-VO für pflegebedürftige Personen (körperlich, kognitiv und psychisch) anerkannt ist. Voraussetzungen sind eine fachliche und psychosoziale Anleitung mit Begleitung und Unterstützung der eingesetzten Personen (persönlich geeignete, ausgebildete bürgerschaftlich Tätige) durch eine qualifizierte Fachkraft (insbesondere Pflegefachkraft, Heilerziehungspfleger/in).

Damit dienen die wöchentlichen Treffen vorrangig der Förderung des Wohlbefindens und der Vorbeugung von Isolation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch der Entlastung ihrer Angehörigen. Gemeinsam wird musiziert, gesungen, erzählt, vorgelesen, gespielt, gelacht, das Gedächtnis trainiert und Bewegungsübungen durchgeführt, mal ein Spaziergang durchs Dorf gemacht und abschließend zu Mittag gegessen. Das Essen wird jeweils frisch gekocht aus der dem Rathaus gegenüber liegenden Schulküche geholt.

Die Angebote orientieren sich an dem gesundheitlichen Zustand und den Wünschen der teilnehm­enden Menschen. Sie berücksichtigen ihre Biographie und die individuellen Lebens­gewohnheiten.

Treffpunkt: Jeden Mittwoch von 10.00 – 13.00 Uhr
im Rathaus-Sitzungssaal, Dorfstr. 18, Bodnegg.
Programm-Beitrag:  18,00 €;  Fahr- und Abholdienst: 3,50 €

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf Wunsch und Anmeldung von einem Fahrdienst der Betreuungsgruppe abgeholt und nach Hause gebracht.

Eine Kostenerstattung kann bei der Pflegekasse beantragt werden.

Interessenten – auch zum Schnuppern – sind in der Gruppe herzlich willkommen;  Angehörige werden gerne beraten.

Ein großes Anliegen der Martinus-Treff-Einsatzleitung ist die Verstärkung ihres Teams. Hierfür werden dringend Fachkräfte mit pflegerischer Ausbildung sowie Helferinnen und Helfer für die wöchentlichen Treffen gesucht.

2019-02-14T10:39:05+00:0014.02.2019|

Die Sozialstation St. Martin sucht

für die

Betreuungsgruppe in Grünkraut im Haus der Mitte

J Ehrenamt – In der Betreuungsgruppe

  • 1 x monatlich (oder nach Wunsch) zur Unterstützung der Leitung.
  • Die Betreuungsgruppe findet immer am

Donnerstag von 14:30-17:30 Uhr statt

  • Honorierung findet über Ehrenamtspauschale statt
  • Das Team um die Betreuung unterstützt Sie jederzeit gern
  • Sie nennen uns einfach Ihre Möglichkeiten. Auch alle 2 Monate wäre eine große Unterstützung

Wir freuen uns auf Ihren Anruf (Tel. 07529-855)

2019-02-13T10:38:17+00:0013.02.2019|

Grüße von Jonathan Binetsch an die Kirchengemeinde Bodnegg

Jonathan Binetsch konnte Anfang des Jahres Spendengelder von 1350 €, die unter anderem aus der Sonderkollekte von Bodnegg im Dezember für das Mount Rosary Krankenhauses kamen, an Monsignore Pinto und Schwester Prescilla D’Mello übergeben.
Die Freude war riesengroß. Mit den Spenden aus Deutschland kann nun ein weiterer Teil der Kosten abbezahlt werden. Mit der gemeinsamen Hilfe aus Deutschland, die von den Freunden von Mount Rosary (Verein der Freunde und Förderer der Station Mount Rosary in Moodbidri/Indien) und der Kirchengemeinde Bodnegg kommt kann das Krankenhaus tatsächlich dieses Jahr vollständig in Betrieb genommen werden. Monsignore Pinto hat in einer Heiligen Messe die Spendenaktion gelobt und im Gebet allen Spenderinnen und Spendern gedankt.

Herzlichen Dank an die ganze Pfarrgemeinde und ganz besonders Pfarrer Stork für seinen Einsatz für das Projekt. Father Pinto betonte erneut, dass jeder aus der Pfarrgemeinde Bodnegg eingeladen ist, die Einrichtung in Südindien zu besuchen bei kostenloser Verpflegung und Unterkunft. Oder jemand bleibt für eine längere Zeit in Mount Rosary für einige Wochen Freiwilligenarbeit wie ich es getan habe.
Weitere Informationen auch unter www.mount-rosary.de
Jonathan Binetsch

2019-02-08T10:21:12+00:0008.02.2019|

Integrations- und Hauswirtschaftskraft gesucht

Die Kath. Kirchengemeinde Schlier sucht für ihre sechsgruppige Kindertagesstätte St. Martin ab sofort eine Integrationskraft mit einem Beschäftigungsumfang von 34,93% und eine Krankheits- und Urlaubsvertretung der Hauswirtschaftskraft

Die Integrationsstelle ist zunächst befristet und beinhaltet die Begleitung eines Kindes mit besonderem Förderbedarf im Kindergartenalltag. Für die Stellenbesetzung bringen Sie ein pädagogisches Gespür, Geduld, Empathie und eine klare Haltung mit.

Für die Stelle der Hauswirtschaftskraft suchen wir eine flexible Person, die bei Ausfall vertretungsweise arbeiten kann.

Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihrer Konfession bis  spätestens 15.02.2019 an das Kirchliche Verwaltungszentrum, Zeppelinstraße 4, 88353 Kißlegg. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Tamara Gratzer, 07563/91348-47, tgratzer@kvz.drs.de. Für Auskünfte zur Stellenanforderung wenden Sie sich bitte an die Kindertagesstättenleitung Frau Susanne Rieser 07529/ 3632.

2019-02-08T09:15:47+00:0008.02.2019|

Dank an Firma Kronenberger Heizung-Sanitär-Solar Waldburg

Herzlichen Dank

an Herrn Martin Kronenberger von der Firma Kronenberger Heizung-Sanitär-Solar in Waldburg. Herr Kronenberger hat für die Kindertagesstätte St. Martin in Schlier zwei neue Leitern gespendet.

Vielen Dank für die großzügige Spende und Zuwendungen über das ganze Jahr.

Im Namen der Kath. Kirchengemeinde St. Martin

Maria Walser

Kirchenpflegerin

2019-02-08T08:21:29+00:0008.02.2019|