Laudato si´ – Gelobt seist DU, Gott Mit der Bibel und Jesus auf dem Weg, Gott nachzuspüren

Liebe junge Firmkandidaten 2019!
Ihr habt nun die Einladung zur Firmvorbereitung und Firmung erhalten. Auf diesem Wege sei noch einmal an die Anmeldetermine am Mittwoch, 06. Februar im Pfarrbüro Schlier und am Freitag, 08. Februar im Kath. Gemeindehaus in Grünkraut jeweils von 17 bis 18:45 Uhr erinnert. Firmlinge, die keine Einladung erhalten haben, melden sich bitte im Pfarrbüro (Tel. 07520 -2145). Es gibt nun einen Zusatztermin in Bodnegg am Montag, 04. Februar von 17 bis 18 Uhr im dortigen Pfarrbüro.Die beiden Elternabende sind am Montag, 11. Februar im Pfarrstadel in Schlier und am Mittwoch, 13. Februar im Kath. Gemeindehaus in Grünkraut, jeweils um 19:30 Uhr.
Vieles von diesem Weg der Firmvorbereitung ist ausgedrückt in einem Gebet von Papst Franziskus, der in der vergangenen Woche beim Weltjugendtag in Panama gewesen ist. Gerne sei es daher noch einmal niedergeschrieben und im Herzen mitgesprochen:

 

„Herr Jesus Christus, wir bitten Dich,

lass die Jugendlichen mutig ihr Leben in die Hand nehmen,

nach den schönsten und sinnvollsten Dingen des Lebens streben

und stets ein freies Herz bewahren.

Hilf ihnen, begleitet und geführt von weisen und großherzigen Menschen,

dem Ruf, den Du an jeden Einzelnen von ihnen richtest, zu folgen,

um ihren Lebensentwurf zu verwirklichen und glücklich zu werden.

Halte ihre Herzen offen für große Träume

und lass sie auf das Wohl ihrer Brüder und Schwestern achten.“

Papst Franziskus

 

Diakon Klaus Friedrich

Pfarrer Michael Stork

2019-01-29T10:53:03+00:0029.01.2019|

Pater Domenico da Cese – ein Vortrag von Schwester Petra-Maria Steiner

Die katholische Seelsorgeeinheit Vorallgäu hat letzten Mittwoch zum Vortrag über Pater Domenico da Cese (1905 – 1978) eingeladen. Mitreißend und sehr berührend erzählte Schwester Petra-Maria Steiner, Ordensfrau von der Ordensgemeinschaft Vita Communis vom Leben des Pater Domenico, dem Freund und geistlichen Bruder des bekannteren Pater Pio. Die Lebendigkeit des Vortrags rührt auch daher, dass Schwester Petra-Maria hauptsächlich in Manoppello, dem Ort des Volto Santo – dem geheimnisvollen Muschelseidentuch mit dem Antlitz Jesu Christi – lebt. So ist es auch das Volto Santo, das Schwester Petra-Maria mit Pater Domenico da Cese verbindet, denn er wurde 1966 gegen seinen Willen von den Oberen seines Kapuzinerordens nach Manoppello entsandt. Mit vielen persönlichen Erzählungen, Anekdoten, Bildern und Filmchen wurde der außerordentliche Lebensweg des Paters, der von einem tiefen Glauben und großer Demut geprägt war, anschaulich und sehr kurzweilig vorgetragen. Schwester Petra-Maria, die vom Vatikan für die Recherche zur Seligsprechung von Pater Domenico beauftragt wurde und Herausgeberin eines Bildbandes über ihn ist, konnte auch von seinen wundersamen Gaben berichten. Er war tatsächlich ein besonderer Mensch, dieser Pater Domenico da Cese und fast will man sagen, er war ein Heiliger. Aber dies zu beurteilen steht nur dem Vatikan zu und für den ersten Schritt, die Seligsprechung arbeitet Schwester Petra-Maria mit ganzem Herzen. Es sind eben die Heiligen, die nicht umsonst so heißen, da sie viel Heil in unser Leben, in unsere Welt bringen können. Und dieses Heil hat uns Schwester Petra-Maria an diesem Abend einmal mehr spüren lassen.

Den Abschluss des Vortrages bildete ein Foto vom Segen mit dem Antlitz Christi auf seinem Schweißtuch durch Gerhard Ludwig Kardinal Müller und den Erzbischöfen Bruno Forte aus Chieti-Vasto in den Abruzzen und Salvatore Cordileone aus San Franzisco in Kalifornien. Dieser einmalige Segen der drei Bischöfe machte uns in Erinnerung an den letztjährigen Vortrag über das Volto Santo von Schwester Petra-Maria noch einmal deutlich, dass der Schöpfer des Himmels und der Erde am Ende der Tage nicht Buch geworden ist, sondern Mensch.

Christine Hengstler, 2. Vorsitzende des Kirchengemeinderats Schlier für die Seelsorgeeinheit Vorallgäu

2019-01-30T07:32:46+00:0029.01.2019|

Nachbarschaftshilfekurs in Ravensburg – Helfen muss gelernt sein

Caritas sucht Nachbarschaftshelferinnen – solide Ausbildung gewährleistet

Was tun, wenn ältere Menschen nicht mehr allein einkaufen können oder im Haushalt Unterstützung benötigen? Wenn pflegende Angehörige Entlastung brauchen? In diesen und ähnlichen Fällen springen die Helferinnen und Helfer der Organisierten Nachbarschaftshilfe ein.

Die Arbeitsgemeinschaft Organisierter Nachbarschaftshilfe im Dekanatsbezirk Ravensburg bietet in Kooperation mit der Caritas Bodensee-Oberschwaben ab Dienstag, den 12. März 2019 bis zum 21. Mai 2019, einen Einführungskurs im Haus der Katholische Erwachsenenbildung Kreis Ravensburg e.V., Allmandstr. 10, in Ravensburg, an. Dieser Kurs wird an 7 Vormittagen, jeweils dienstags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr, durchgeführt.

Der Kurs vermittelt wichtige Grundkenntnisse in den Bereichen soziale Dienste, Psychologie des Alters, Umgang und Beschäftigung mit älteren Menschen, Reflexion der Helferrolle, Rechtsfragen und Umgang mit Sterben, Tod und Trauer.

In der Organisierten Nachbarschaftshilfe engagieren sich Frauen und Männer, die sich für ihre Mitmenschen auf freiwilliger Basis stundenweise gegen eine Aufwandsentschädigung einsetzen.

Das Angebot der Organisierten Nachbarschaftshilfe umfasst Hilfestellungen im Haushalt, Begleitung und Betreuung von älteren Personen und Entlastung von Pflegenden Angehörigen.

Neben einer qualifizierten Einführung in die Tätigkeit der Nachbarschaftshilfe bietet der Kurs den Teilnehmerinnen die Gelegenheit, persönliche Erfahrungen und Fertigkeiten zu sammeln, Kontakte aufzubauen und sich über die Möglichkeiten von freiwilligem sozialen Engagement zu orientieren.

Interessenten wenden sich bitte an die:

Kath. Arbeitsgemeinschaft für Organisierte Nachbarschaftshilfe

c/o Caritas Bodensee-Oberschwaben, Edgar Störk,

Telefon: 07541 / 3000 – 0

Einsatzleitung Schlier, Beatrix Zinnäcker 07529/7959

2019-01-28T10:19:31+00:0028.01.2019|

Kurs für Nachbarschaftshelferinnen – Helfen will gelernt sein!

Am Dienstag, den 12. März 2019 bis zum 21. Mai 2019, startet ein Einführungskurs für neue Helferinnen im Bischof Moser Haus, Allmandstraße 10. Dieser Kurs wird an 7 Vormittagen, jeweils dienstags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr, durchgeführt. Der Kurs vermittelt wichtige Grundkenntnisse in den Bereichen soziale Dienste, Psychologie des Alters, Umgang und Beschäftigung mit älteren Menschen, Reflexion der Helferrolle, Rechtsfragen und Umgang mit Sterben, Tod und Trauer.

Interessenten wenden sich bitte an die:

Kath. Arbeitsgemeinschaft für Organisierte Nachbarschaftshilfe

c/o Caritas Bodensee-Oberschwaben, Edgar Störk,

Telefon: 07541 / 3000 – 0,

Einsatzleitung Schlier, Beatrix Zinnäcker 07529/7959

2019-01-28T10:17:59+00:0028.01.2019|

Spenden für Drachenkinder

Liebe Gemeindemitglieder,

bei unserem Adventssingen am 18.12.2018 mit Adventskalender

kam eine stolze Summe von

331,94 €

für die Drachenkinder von radio7 zusammen.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Spende!  

Ihr Kita Team

2019-01-30T07:36:55+00:0021.01.2019|

FSJ in der Seelsorgeeinheit

Die Seelsorgeeinheit Vorallgäu bietet für das kommende Kindergartenjahr 2019/ 2020 attraktive Ausbildungsplätze und die Möglichkeit für ein FSJ in ihren katholischen Kindergärten an
Die Seelsorgeeinheit Vorallgäu stellt in seinen Kirchengemeinden Bodnegg, Schlier/Unterankenreute, und Grünkraut Kitaplätze zur Verfügung und nimmt somit den Auftrag zur Bildung und Erziehung von Kindern im Elementarbereich wahr. In modernen Räumlichkeiten spielen und toben täglich Kinder vom Krippenalter bis zum Vorschulalter in unterschiedlichen Betreuungsformen.
Du hast Interesse an der Arbeit mit Kindern im Elementarbereich und bringst Dich gern in ein Team ein? Du möchtest eine bezahlte Ausbildung im sozialen Berufsfeld oder Dich ein Jahr im Erziehungsbereich orientieren? Du suchst einen Platz fürs Anerkennungsjahr und beendest somit bald Deine Ausbildung zur/m Erzieher/in oder Kinderpfleger/in? Dann bewirb Dich jetzt auf unsere freien Stellen ab 01.09.2019:
Ausbildungsplätze PIA (Praxisintegrierte Ausbildung Erzieher/in)
Kita St. Martin, Kita St. Maria, Montessori Kinderhäuser Grünkraut, Kindergarten St. Martinus
Anerkennungsjahr zum/r staatlich anerkannten Erzieher/in oder Kinderpfleger/in
Kita St. Martin, Kindergarten St. Martinus
FSJ/Bufdi
Kita St. Martin, Kita St. Maria, Montessori Kinderhäuser Grünkraut
Eine kompetente Anleiterin begleitet Dich während Deiner Ausbildung. Attraktive Vorteile bei der Anstellung in katholischer Trägerschaft erwarten Dich, z.B. Abschlussprämie für PIAs nach bestandener Abschlussprüfung oder die Chance zur Übernahme aus dem Ausbildungsverhältnis, sofern möglich. Es erwartet Dich eine interessante Tätigkeit im Kitabereich, die zwar ab und zu anstrengend aber meistens spannend, abwechslungsreich und bereichernd ist.
Nähere Infos zu den Einrichtungen erfährst Du unter: http://www.unsere-seelsorgeeinheit.de
Bitte sende Deine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und Angabe Deiner Konfession an das Kirchliche Verwaltungszentrum Kißlegg, Zeppelinstraße 4, 88353 Kißlegg, Frau Tamara Gratzer, 07563/ 91348-47, tgratzer@kvz.drs.de.
Bei Rückfragen zum Kindergarten steht Dir die jeweilige Kindergartenleitung zur Verfügung:
Kita St. Martin Schlier, Frau Susanne Rieser: 07529/ 3632
Kita St. Maria Unterankenreute, Frau Lisa Allgaier: 07529/ 827
Kindergarten St. Martinus Bodnegg, Frau Corinna Bielau: 07520/ 2370
Montessori Kinderhäuser Grünkraut, Frau Manuel Pöll-Lorenz: 0751/ 67320

2019-01-18T10:53:25+00:0018.01.2019|

Laudato si´ – Gelobt seist DU, Gott Mit der Bibel und Jesus auf dem Weg, Gott nachzuspüren

Liebe – mögliche – Firmlinge des Jahres 2019!
Es war vor 800 Jahren, also im Jahre 1219 als sich ein kleiner italienischer Mönch aus Assisi aufmachte, um zum mächtigen Sultan nach Ägypten zu gehen. Franziskus war sein Name. Er lebte einen christlichen Glauben, der sich sehr von denen der Kreuzfahrer unterschied. Deren Gewalt lehnte er entschieden ab. Da hatte er in seinem jungen Leben hinzugelernt. Mutig und friedlich ging er zum Sultan, um mit diesem über den Glauben an Gott ins Gespräch zu kommen. Er konnte den Sultan zwar von seinem Glauben nicht überzeugen, aber er war stattdessen von mancher Gläubigkeit der Muslime beeindruckt.
Im religiösen Glauben sind wir bis heute nie am Ende. Da dürfen wir ein Leben lang hinzulernen – in jedem Alter!
Die der Firmung vorausgehende Firmvorbereitung soll Euch helfen, über den Glauben an Gott einmal nachzudenken. Wir wollen mit Hilfe der biblischen Überlieferung und Jesu Verkündigung ins Gespräch über den christlichen Glauben kommen. Sei es hier vor Ort, sei es in Taizé in den Bibelgruppen.Herzliche Einladung an Euch junge Menschen an der Firmvorbereitung teilzunehmen – und herzliche Einladung an erwachsene Mitmenschen euch auf diesem Wege eine Zeit lang zu begleiten.

Klaus Friedrich, Diakon

2019-01-18T10:42:50+00:0018.01.2019|

Stellenangebote in unserer Seelsorgeeinheit

Die Kirchengemeinde Bodnegg sucht für ihren 4-gruppigen Kindergarten St. Martinus
zum 01.04.2019 eine/n Erzieher/in, Kinderpfleger/in oder weitere pädagogische Fachkraft gemäß §7 KitaG mit 30% Beschäftigungsumfang (unbefristet)
Der viergruppige Kindergarten St. Martinus wird als Ganztagesbetrieb mit flexiblen Öffnungszeiten geführt und bietet Plätze für Kinder ab drei Jahren bis Schuleintritt an. Das pädagogische Konzept orientiert sich am Rottenburger Kindergartenplan und dem Orientierungsplan Baden- Württemberg, wobei die Arbeit in offenen Gruppen stattfindet. Seit Januar 2019 ist der Kindergarten in neue Räumlichkeiten eingezogen, welche mit den neuesten Standards ausgestattet sind und ein modernes Arbeitsklima bieten. Die Räume sind als Funktionsräume mit entsprechenden Schwerpunkten der einzelnen Bildungsbereichen gestaltet.
Wir wünschen uns von Ihnen eine durch Sympathie und Kooperationsbereitschaft geprägte Arbeitshaltung, Teamfähigkeit, die Identifikation mit dem Auftrag der katholischen Kirche und die Bereitschaft, offen und situationsorientiert zu arbeiten.
Die Bezahlung erfolgt gemäß der arbeitsvertraglichen Richtlinien der Diözese Rottenburg- Stuttgart (AVO-DRS) in der Entgeltgruppe S8a. Die Stelle ist unbefristet zu besetzen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.
Bei Interesse senden Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen und unter Angabe Ihrer Konfession bis zum 31.01.2019 an das Kirchliche Verwaltungszentrum Allgäu-Oberschwaben, Zeppelinstraße 4, 88353 Kißlegg, Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Tamara Gratzer, tgratzer@kvz.drs.de, 07563/91348-47, Ansprechpartnerin Kindergarten Frau Corinna Bielau, Tel. 07520/ 2370

2019-01-18T10:51:10+00:0018.01.2019|

Benefizkonzert und Spende der Superlative

Die offizielle Übergabe der stolzen Summe von 1.953,50 € am 04. Januar 2019 an Herrn Pfarrer Michael Stork als Beitrag zur Sanierung der prachtvollen Barockkirche St. Ulrich und Magnus durch Klaus Kühn vom Männergesangverein, Carina Müller vom Musikverein, Roswitha Boneberg-Behling als Vertreterin der Schola sowie Franz Schellinger, Vorsitzender des Bodnegger Kirchenchors bildete den krönenden Abschluss eines wunderbaren Benefizkonzerts in der Bodnegger Pfarrkirche.

Die Idee für diese gemeinsame Spenden-Aktion zugunsten der Kirchensanierung hatte Klaus Kühn vom Männergesangverein Bodnegg. Unter seiner und der Federführung des Musikvereins Bodnegg übten sie in Kooperation mit dem Kirchenchor und der Schola eine Aufführung ein, die gelungener und schöner hätte nicht sein können.

Das Benefizkonzert fand am 17. November in dem innen gerade fertig gestellten Gotteshaus statt. Allein schon die Kirche erstrahlte in besonderem Glanz und Helligkeit, gerade so, als hätte sie sich auf genau diesen Moment vorbereitet, um zu sagen, „Seht her, wie schön ich geworden bin.“

Und schnell gesellte sich zu dem visuellen auch der hörbare Genuss. Mit „Rock my soul in the bossom of Abraham“ bildeten die drei Chöre gemeinsam den schwungvollen Auftakt für den kurzweiligen musikalischen Ablauf.

Frisch, fröhlich, temperamentvoll und professionell übernahm der Kirchenchor unter Leitung von Elena Igel  mit „Hymn“ von Barclay James Harvest;  „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ und „Gabriellas Song“.

Die Frauen-Schola unter Leitung von Almut Gebert führte im Altarraum der Kirche den musikalischen Reigen gefühl- und ausdrucksvoll mit  „Irgendwas bleibt“ von Stefanie Kloos, Andreas Jan Nowak und Johannes Stolle; „Let It Be“ von  John Lennon und Paul McCartney; „Nobody Knows“,  Spiritual sowie „Hallelujah“ von Leonard Cohen weiter. Der Chor wurde gekonnt  von Almut Gebert mit Klavier, von Uwe Gebert mit Fagott und von Michael Behling mit Gitarre begleitet.

Wohlklingend, von besinnlich bis modern stellte der Männergesangverein unter der Leitung von Frau Alimat Rettig mit „Abendfrieden“ von  Friedrich Smetana;  „Kloster Grabow“ von  Carl Loewe; „Ich bete an die Macht der Liebe“ von  D. Bortniansky und „Ihr von morgen“ von Udo Jürgens sein Können unter Beweis.

Viel Applaus erhielten die Chöre und die Musikkapelle auch von ihrem gemeinsam dargebotenen Stück  „Pie Jesu“ von Andrew Lloyd Webber.

Mit furiosem und klanggewaltigem Abschluss – ebenso mit spürbarem Spaß – bewiesen die rund 70 Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Bodnegg  unter ihrem Dirigenten Nicolas Köb mit „Sedona“ von Steven Reineke;  „Concerto D’Amore“ von Jacob de Haan und „Cassiopeia“ von Carlos Marques ihre Vielseitigkeit.

Laut Herrn Köb eine „Bewährungsprobe“ für die Haltbarkeit von Putz  und Balken, was so manchen bewegte, seinen Blick nach oben zu richten, ob irgendwo irgendetwas wackelt.

Die Besucherinnen und -besucher zeigten sich begeistert von der gemeinsamen Leistung der Akteure  mit dem abwechslungsreichen und gut aufeinander abgestimmten Programm. Mit lang anhaltendem Beifall und einem Schein in die „metallempfindliche“ Spendentuba belohnten sie Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker.

Pfarrer Michael Stork und der Kirchengemeinderat sagen „Vergelt’s Gott“ und bedanken sich von Herzen für diese wunderbare Aktion, ebenso für die großzügige Spende, die der Kirche und somit wieder der Kirchengemeinde zugutekommen wird.

2019-01-14T10:20:51+00:0014.01.2019|

Die Sternsingeraktion 2019

In diesem Jahr waren die Sternsinger wieder mit 35 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 7 und 16 Jahren in unserer Gemeinde unterwegs. Der Aussendungsgottesdienst fand am 31.12.18 statt. Zwei Tage lang, sind die Sternsinger motiviert von Haus zu Haus gezogen, haben ihre Lieder und Sprüche vorgetragen und damit den Menschen Gottes Segen gebracht. Unter dem diesjährigen Motto der Sternsinger „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ gingen die Spenden in erster Linie an behinderte Kinder in Peru, um ihre Not zu lindern.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei:

  • Frau Baumann, für die Instandhaltung, Verteilung und Reinigung der Gewänder
  • Herrn Schiele, der mit den Sternsingern die Lieder einstudiert hat.
  • Allen Fahrern und Fahrerinnen, ohne die wir nicht alle Menschen in unserer Gemeinde erreichen würden
  • Metzgerei Buchmann, von der wir beste Verpflegung erhalten haben
  • Team der Förderschule für die Benutzung der Räume; es machte uns vieles leichter
  • Frau Monika Junker und Ulrike Pichotta für die große tatkräftige Unterstützung vor und während der ganzen Sternsingeraktion –wir sind sehr froh darüber.

Der größte Dank geht an die fleißigen Sternsinger. Nur durch Euch Sternsinger war diese Aktion möglich.
Und natürlich ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Spenderinnen. Die Kirchengemeinde Bodnegg kann einen Gesamtspenden-Betrag von 7.350,35 € an das Missionswerk für notbedürftige Kinder in Peru und weltweit überweisen.
Es kommt immer wieder vor, dass Häuser übersehen werden. Dafür bitten wir um Verständnis.
Das Team der Oberministranten

2019-01-14T10:09:32+00:0014.01.2019|