„Vergelt’s Gott“ allen am Mangenfest Beteiligten

Traditionell wird in Bodnegg zu Ehren des Hl. Magnus, eines der Bodnegger Kirchenpatrone, am Sonntag nach dessen Namenstag das sog. Mangenfest gefeiert.  So fanden sich am 09. September bei himmlischem Wetter – Sonne pur, strahlend blauem Himmel – eine große Zahl an Menschen auf dem Platz vor der Festhalle ein.
Fröhliche Gesichter und eine rundum positive Stimmung prägten die Feier.  Nicht nur jene, die die Veranstaltung aktiv mitgestalteten, sondern auch die Besucherinnen und Besucher bezeichneten das Kirchenfest als willkommene Gelegenheit, Verbun­den­heit und Zusammengehörigkeit zu erleben.
Gemeinsam hatten die Herren Pfarrer Stork und Dominic, gemeinschaftlich Kirchen­chor und Musikkapelle Bodnegg den Festgottesdienst in der Pfarrkirche gestaltet und die anschließende Prozession bis zum Altar und zum Festplatz geführt. Mit starker Besetzung begleitete die Musikkapelle Bodnegg den Frühschoppen bis nach dem Mittagessen.
Ganz besonders ihr, dem Kirchenchor mit seinem Organisten, den Abordnungen der Feuerwehr, des Frauenbundes, des Männergesangvereins und der Vereine dankte Pfarrer Michael Stork in seiner Begrüßung auf dem Festplatz. Er hob das große Engagement der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer hervor,  lobte  den Einsatz der Ministranten ebenso wie den der Freiwilligen, die das gesegnete Mangen­brot (organisiert von Manfred Spieler) zu den Menschen brachten, denen es nicht möglich war, am Gottesdienst teilzunehmen.
Pfarrer Stork dankte Jürgen Gessler mit dessen unverzichtbarem Insider-Wissen für seinen Einsatz, Herrn Schupp vom Tagesheim sowie der Fam. Hummel/Rische für die Bereitstellung von Altar und Blumenschmuck. Neben Buchmanns knackigen Bratwürsten, Puten- und Schweinerollbraten mit Kartoffelsalat und Spätzle  – alles unter der Regie von Reinhard Schönsee – begeisterte das köstliche Kuchen- und Tortenangebot der Bodnegger Hobbybäckerinnen und –bäcker sowie die prächtigen Blumenarrange­ments von Esther Spieler die Besucherinnen und Besucher. Seinen Dank richtete Pfarrer Stork vor allem auch an die Gemeindeverwaltung mit Bauhof für ihre wertvolle Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung des Mangenfestes.
Nicht zuletzt standen auf der Dankesliste von Pfarrer Michael Stork alle Gäste, sein Pfarrbüro-Team, das Mesner-Ehepaar Spieler, Kirchenpfleger Werner Senser und seine Frau sowie sein Kirchengemeinderat. Und auch nicht unerwähnt lassen wollte Pfarrer Stork die fruchtbare Zusammenar­beit mit den Haupt-Lieferanten Buchmann, Schupp und Weltladencafé Rupp, dem Getränkelieferant Rast aus Amtzell sowie der Brauerei Leibinger für ihre erheblichen Beiträge zum Mangenfest, die dieses im Einklang aller Beteiligten in jedem Jahr zu einem eindrucksvollen Erlebnis werden lassen.
Am Ende seiner Dankesworte überreichte Pfarrer Stork Frau Mikolitsch einen Blumenstrauß, die federführend schon Wochen vorher das Mangenfest mit dem Festausschuss organisiert hat und daneben in vielfältiger Weise in der NBH im Martinus-Treff in der öffentlichen Bücherei engagiert ist.

Pfarrer Michael Stork mit dem Kirchengemeinderat

2018-09-27T16:39:25+00:0027.09.2018|

Gemütliches Beisammensein im Kolpingheim

Es war alles vorbereitet, als die Kirchenbesucher zum Türmleskaffee im Kolpingheim eintrafen:
Fröhliche Begrüßung, der Duft von Kaffee und frischen Brötchen, verschiedene Zopfvarianten und auch der Kaba für unsere jüngeren Besucher. Natürlich war der Raum schön eingedeckt und Frau Spinnenhirn sorgte mit bemalten Kastanien und Kürbissen gleich für die richtige Herbstdeko. Diese konnten die Gäste gegen einen kleinen „Türmlesbeitrag“ mit nach Hause nehmen. Der „Türmleskaffee“ erbrachte so eine Spende von 399,10 € für die Sanierung des Kirchendachs und des Kirchturms. Herzlichen Dank an das Kolping-Team für diese gelungene Aktion und an alle Besucher für die Unterstützung ! Pfarrer Micheal Stork mit dem Kirchengemeinderat

 

2018-09-24T10:11:50+00:0024.09.2018|

Renovierung – Pfarrkirche St. Martin Schlier

Liebe Gemeindemitglieder,
entgegen unserer letzten Ankündigung feiern wir die heilige Messe während der Kirchenrenovierung (voraussichtlich 01. – 24.Oktober)  im Pfarrstadel. Wenn Sie kommunizieren möchten, legen Sie bitte vor Beginn der Messfeier eine Hostie aus der bereitstehenden Holzschale mit dem Löffel in die Hostienschale und legen Sie Ihre Sorgen, Ihren Dank und Ihre Freuden mit hinein. Die Feier der heiligen Messe, in diesem Rahmen um den Altar versammelt, kann ein besonderes Gemeinschaftserlebnis werden. Die Ministrantin-nen und Ministranten legen die Gewänder wie gewohnt in der Sakristei an. Wir danken unseren Mesnern für den zusätzlichen Aufwand und bitten alle Gemeindemitglieder um Verständnis für diese Übergangslösung.
Für den Kirchengemeinderat Ihr Pfarrer Michael Stork

2018-09-27T09:32:21+00:0017.09.2018|