Aus der Juli-Sitzung des Kirchengemeinderats -Dialog mit einer Abordnung des Besuchsdienstes unserer Kath. Kirchenge¬meinde St. Ulrich und St. Magnus in Bodnegg

Elfriede Fischer,  Anni Götz und Diakon Klaus Friedrich waren der Einladung von Pfarrer Michael Stork in die Juli-Sitzung des Kirchengemeinderats gefolgt und informierten über Entwicklung und Stand des Besuchsdienstes unserer Kath. Kirchenge­meinde St. Ulrich und St. Magnus in Bodnegg.

Unter dem Motto „Miteinander leben – zueinander finden“ hatte sich der ehrenamtliche Besuchs­dienst in den 90er Jahren aus dem Kath. Frauenbund heraus entwickelt. Schon von Anfang an da­bei ist Elfriede Fischer aus Bodnegg.  Es begann damit, dass sie 1986 in den  Ausschuss des Frauen­bundes gewählt worden war, wo sie den Bereich Seniorenarbeit  zugeteilt bekam. Diese Funktion beinhaltete auch einen jährlichen Geburtstagsbesuch bei Jubilaren ab 85 Jahren – eine Aufgabe, die Elfriede Fischer federführend mit zwei Gleichgesinnten  gerne  übernahm und die sie bis heute mit Freude durchführt.

Nach Diakon Harald Mielich im Jahr 2003 hat 2016 Diakon Klaus Friedrich die Betreuung  des Be­suchsdienstes übernommen. Mit ihm tauschen sich Elfriede Fischer und die anderen Ehren­amt­lichen in einem jährlichen Treffen aus.

Bis zum Jahr 2011 bestand er aus sechs, der Besuchsdienst heute wird von 11 Personen durchgeführt.  Aktuell sind es 60 Mitbürgerinnen und Mitbürger, die jährlich besucht werden.

„Die besuchten Geburtstagskinder reagieren meist aufgeschlossen und entgegenkommend.  Es passiert selten, dass jemand nicht öffnet“, berichtet Elfriede Fischer.  Ihr ist es ganz wichtig, dass sie die Gratulation am Tag des Geburtstages überbringen kann. Und auch Anni Götz, inzwischen rund 10 Jahre dabei,  absolviert sehr gerne diese Besuche. „Oft kommen auch einfach schöne und gute Gespräche zustande“ ergänzt sie.  Der Besuchsdienst bietet aber nicht nur die Möglichkeit zu guten Gesprächen – er ist teilweise auch der erste Kontakt der Besuchten mit der Kirche seit längerem. „Ich treffe durch meine Besuche die Leute, die ich nicht am Sonntag im Gottesdienst sehe. Und rufe bei manchen  die Kirche auch wieder ins Gedächtnis“, erklärt sie.  „Eine Bereicherung für Besuchende wie Besuchte gleichermaßen“:  das Resümee von Elfriede Fischer.

Pfarrer Michael Stork bezeichnet diese Einrichtung der Kirche als wichtigen Bestandteil unserer Kirchengemeinde und sieht den Besuchsdienst als gelebte „Kirche an allen Orten“. Er bedankte
sich bei Frau Fischer und Götz sowie bei Diakon Friedrich für ihr Kommen und dankt allen Beteiligten an den Besuchen für ihre wertvolle Arbeit  –  „Vergelt’s Gott“.

Neben Diakon Klaus Friedrich, Elfriede Fischer und Anni Götz nehmen am Besuchsdienst teil:
Rita Groß, Werner Leibfahrt, Harald Mielich, Maria Peschel, Heinz Segelbacher, Karin Wallner und als Vertreter Bruno Brugger und Thomas Junker.

2017-09-14T15:29:18+00:0014.09.2017|