Über Blankenhorn

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Blankenhorn, 86 Blog Beiträge geschrieben.

CHORLEITUNG für dreistimmigen Frauenchor in Bodnegg gesucht!

Wir sind 16 engagierte und begeisterte Sängerinnen und sind nach 17 intensiven gemeinsamen Jahren auf der Suche nach einer neuen Chorleitung. Unsere Stärke ist es, mit unseren Songs Menschen zu berühren, zu trösten und zu stärken, sowohl in unseren Gottesdiensten als auch in Lobpreis- und Anbetungsstunden. Auch sind wir gesanglich so geschult, dass wir in relativ kurzer Zeit neue Lieder beherrschen. Zu unserem Repertoire gehören mehrstimmiges neues christliches Liedgut, Spirituals und Poparrangements mit Begleitung von Piano und Gitarre. Der überspringende Funke und Spirit ist bei uns lebhaft zu spüren. Normalerweise haben wir 12-15 Auftritte im Jahr, davon 1 Konzert mit anderen Chören zusammen.

Wir wünschen uns eine Chorleitung mit

  • musikalischer Ausbildung und Qualifikation
  • Motivation und neuen Ideen
  • viel Spirit und Begeisterung für den Glauben

Darüber hinaus sind Humor, Gelassenheit und Durchsetzungskraft wesentliche Faktoren für eine konstruktive Zusammenarbeit.
Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung an:
Irmgard Joos, email: im.joos@t-online.de bis zum 06. Sept 2019

2019-07-29T10:04:26+00:0029.07.2019|

Aufnahme unserer neuen Ministranten

Das Kapellenfest wurde auch dieses Jahr aufgrund des Regens am frühen Morgen in die Pfarrkirche verlegt. Die Bodnegger Musikkapelle eröffnete gleich zum Einzug mit lebendigem Klang die Feier der HL. Messe. In dieser Feier standen die neuen Minis im Mittelpunkt, sie gestalteten den Gottesdienst aktiv mit: durch die Erklärung ihrer Dienste und durch das Gebet um Gottes Hilfe bei der Ausübung ihrer Dienste. Dafür erhielten sie von den Gläubigen ebenso kräftigen Beifall wie die Musik­kapelle Bodnegg für ihre wirkungsvolle musikalische Begleitung der HL. Messe.

Die fünf neuen Minis wurden von Herrn Pfarrer Stork und den Oberminis in die Ministrantengruppe aufgenommen und gesegnet. Dabei durften die Urkunde und ihre Plakette, die sie bei ihren kirchlichen Einsätzen nun tragen werden, nicht fehlen.

Wir wünschen den neuen Ministranten und der ganzen Schar viel Freude, Gottes Segen und weitere gute Glaubenserfahrungen.

Pfarrer Michael Stork mit dem Kirchengemeinderat

 

2019-07-30T09:17:02+00:0029.07.2019|

Liebe Mitchristen zwischen Bodnegg-Tobel und Schlier-Fuchsenloch!

Mit diesen Zeilen verabschiede ich mich von Ihnen. Nach gut vier Jahren als Diakon in den vier Kirchengemeinden Bodnegg, Grünkraut, Schlier und Unterankenreute kehre ich an meinen Wohnort Friedrichshafen zurück. Ab September darf ich dort im Dienste beider Kirchen stehen. Als ständiger Diakon im Zivilberuf bleibe ich im Dienste meiner Kirche vor Ort. Als schon etwas älterer Azubi in der Altenpflege stehe ich dann im Dienste der Evangelischen Heimstiftung.

Ich danke sehr vielen Menschen, dass es nun der schwerste berufliche Abschied meines Lebens wird. Auch danke ich für das Vertrauen, das mir in den zurückliegenden vier Jahren entgegengebracht wurde.

Vor vier Jahren waren mir die Orte Schlier, Grünkraut und Bodnegg praktisch unbekannt. Nun darf ich diese schöne Region und vor allem ihre Menschen in wirklich guter Erinnerung behalten.

So möchte ich Ihnen allen von ganzem Herzen mit den Worten der Jerusalemer Urgemeinde ein „Lebt wohl!“ wünschen.

2019-07-29T09:34:55+00:0029.07.2019|

Firmung in den Kirchengemeinden St. Martin Schlier und Mariä Himmelfahrt Unterankenreute

Nach einer intensiven und schönen Firmvorbereitung durch Diakon Friedrich und die Firmmütter in den beiden Kirchengemeinden wurde am Nachmittag des 29. Juni Firmung in der Kirche St. Martin in Schlier gefeiert. Dem Festtag entsprechend war Kaiserwetter und das helle Strahlen spiegelte sich in den Gesichtern der Firmlinge, deren Paten und der ganzen Festgemeinde wider. Dieses Jahr spendete Bischof Dr. Gebhard Fürst selbst das Sakrament der Firmung. In seiner Predigt ging er auf die Schwierigkeit, den Hl. Geist zu erklären, ein. Anschaulich erklärte er anhand gängiger Redewendungen wie „Der gute Geist im Haus“ oder „Von allen guten Geistern verlassen“, was es mit dem wirklich guten Geist auf sich hat und dass wir Christen letztlich im Vorbild und in der Nachfolge Christi einen Kompass im und für das Leben haben. Dieser Hl. Geist wurde den Firmlingen im Anschluss sehr persönlich und in längerem Gespräch von Bischof Dr. Gebhard Fürst gespendet. An den Altar schritten getaufte Christen – vom Altar getaufte, gefirmte und dadurch mündige Christen, die wir in unseren Kirchengemeinden herzlich willkommen heißen.

Feierlich wurde der Festgottesdienst musikalisch von Sebastian Baur am E-Piano und Marc Malmer an der Trompete begleitet. Vielen herzlichen Dank für diese wunderschöne Unterstützung, die v.a. während der Firmspendung einem kleinen Konzert glich!

Im Anschluss an die feierliche Firmung hat der Kirchengemeinderat St. Martin und Mariä Himmelfahrt zu einem Stehempfang geladen, der sehr gerne und vielzählig angenommen wurde. Mittendrin konnten die Firmlinge und die ganze Festgemeinde völlig unkonventionell mit Bischof Dr. Gebhard Fürst ins Gespräch kommen, der sich trotz des langen Firmtages aufgrund der Firmspendung am Vormittag in St. Ulrich und Magnus in Bodnegg sehr viel Zeit nahm. Ein herzliches „Vergelt`s Gott“ daher dem fleißigen Ministranten Max Knörle und den beiden Kirchengemeinderäten, vor allem Andreas Knörle, Klaus Stauber, Christiane Erath, Johannes Dörflinger, Dagmar Deuringer, Bernd Rees und Marc Malmer, der unmittelbar nach dem Festgottesdient die Trompete gegen Sektgläser austauschte. Das ist geniale Vielseitigkeit!

Letztlich bleibt noch ein herzliches Dankeschön an die Ministranten Luana Remsch, Carl Kessler und an Samuel Pfleghaar, der die würdige, aber an diesem Tage auch heiße Aufgabe hatte, den Bischofsstab zu tragen.  Bei Herrn Friedrich bedanken wir uns herzlich für die Vorbereitung und Durchführung der gesamten Firmung, bei Herrn Pfarrer Stork für seine geistlichen Impulse während der Firmspendung und bei „unserem“ Mesner Engelbert Stauber für seine unentwegte Unterstützung an der Probe und erst recht am Fest selber. Auch an alle anderen, die mitgeholfen und gefeiert haben ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Für die Kirchengemeinden St. Martin Schlier und Mariä Himmelfahrt Unterankenreute, Christine Hengstler, Gewählte Vorsitzende

2019-07-11T15:21:57+00:0011.07.2019|

Firmung 2019: „DANKE!“

Am Samstag, den 29. Juni wurde aus unseren vier Kirchengemeinden 48 jungen Frauen und Männern das Sakrament der Firmung gespendet. Dazu kam dieses Jahr unser Bischof Dr. Gebhard Fürst selbst zu uns. Er nahm sich den ganzen Tag dafür die Zeit, um in den zwei Gottesdiensten in Bodnegg und Schlier die Firmung zu spenden.

Es war auch in diesem Jahr wieder sehr schön, während der Firmspendung in so viele frohe Gesichter schauen zu dürfen. Bei den jungen Firmlingen, als auch bei ihren Paten, die ihnen in diesem Moment – und in Zukunft – zur Seite standen.

Allen, die auf so ganz verschiedene Weise bei der Durchführung der Firmvorbereitung und des Firmgottesdienstes mitgeholfen haben, sei auf diesem Wege ganz herzlich gedankt.

Dank an die Eltern, an die Mütter, die die Firmlinge mehrere Wochen auf dem Weg zur Firmung begleitet haben.

Dank an die Musikerinnen und Musiker, die jeweils mithalfen, die Kirchenhäuser mit einem hörbaren Brausen des Heiligen Geistes zu erfüllen.

Dank an die Frauen und Männer in den Sakristeien und neben der Kirche.

 

… und noch einmal sei den jungen Menschen folgendes Gebet gewidmet:

 

„Herr Jesus Christus, wir bitten Dich,

lass die Jugendlichen mutig ihr Leben in die Hand nehmen,

nach den schönsten und sinnvollsten Dingen des Lebens streben

und stets ein freies Herz bewahren.

Hilf ihnen, begleitet und geführt von weisen und großherzigen Menschen,

dem Ruf, den Du an jede und jeden Einzelne(n) von ihnen richtest, zu folgen,

um ihren Lebensentwurf zu verwirklichen und glücklich zu werden.

Halte ihre Herzen offen für große Träume

und lass sie auf das Wohl ihrer Brüder und Schwestern achten.“

 

Diakon Klaus Friedrich

Pfarrer Michael Stork

2019-07-04T09:27:07+00:0004.07.2019|

Fronleichnamsfest

Herzlichen Dank an ALLE, die zum Gelingen der Fronleichnamsprozession und dem gemütlichen Pfarrgartenhock beigetragen haben.
Zu Fronleichnam – das katholische Hochfest des Leibes und des Blutes Christi –wurden wieder wunderschöne Blumenteppiche zur Ehre Gottes, zur Wegbereitung gestaltet: Im Mittelpunkt des Festes steht die Eucharistie. Gott selbst ist in der gewandelten Hostie gegenwärtig. Dies wird deutlich durch die Monstranz, die während er Prozession von Herrn Pfarrer Stork mitgetragen wurde. Es wurden wunserschön geschmückte Blumenteppiche gestaltet, die sehr schöne Impulse oder das diesjährige Thema der Erstkommunion mit viel Liebe zum Detail dargestellt haben.

Der Gottesdienst und die Prozession wurden musikalisch sehr feierlich vom Kirchenchor und der Musikkapelle begleitet. Bei einem gemütlichen Beisammensein konnten sich die Kirchenbesucher und Besucherinnen im Pfarrgarten mit Getränk und Wurst stärken. Jonas Bröhm hat das Ganze mit unseren Bodnegger Teamern ermöglicht – somit ein rundum gelungenes Kirchenfest. Pfarrer Michael Stork mit Kirchengemeinderat

2019-07-02T10:23:09+00:0002.07.2019|

Fronleichnam und Gemeindefest in Unterankenreute

Alle 2 Jahre, im Wechsel mit der Kirchengemeinde Schlier findet das Fronleichnamsfest bei uns statt. Nach einem feierlichen Gottesdienst wurde das Allerheiligste, in der Monstranz unter dem Himmel, auf dem Prozessionsweg zu den 4 Altären getragen. Diese wurden wieder von  den Familien Schwenninger, Jassniger, Dreher und Haag mit vielen Helfern wunderbar geschmückt.

Trotz ungünstigen Wettervorhersagen hat sich der Kirchengemeinderat Unterankenreute dazu entschieden, nach der Fronleichnam Prozession das Gemeindefest auf dem neu errichteten Dorfplatz statt finden zu lassen und wurde auch tatsächlich mit herrlichem Sonnenschein belohnt ! Gerade angenehm waren die Temperaturen und  so haben zahlreiche Besucher das gemütliche Beisammensein bei Mittagstisch und Getränken, sowie Kaffee und Kuchen und musikalischer Umrahmung durch den Musikverein genießen können.

Unser herzlicher Dank und ein „Vergelt’s Gott“ geht an alle, die zum Gelingen des Hochfestes so hervorragend beigetragen, den Prozessionsweg begleitet und am Fest geholfen haben, wie die liturgischen Dienste, den Altarfamilien, den Kommunionkindern, die Ministranten für ihren Dienst und Kaffee- und Kuchenverkauf,  den beiden Kirchenchören, dem Musikverein Schlier-Ankenreute, den Fahnenabordnungen der Vereine, der Feuerwehr für die Absperrung, der Böllergruppe des Schützenvereins, der Heimle-Jugend und allen anderen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen !

Der Gemeinde Schlier können wir an dieser Stelle zurück melden, dass der Dorfplatz „festtauglich“ ist und sich die Kirchengemeinde schon sehr auf das geplante Einweihungsfest am 14. Juli freut.

Marlies Waldinger, gewählte Vorsitzende                                  Dagmar Deuringer, Kirchenpflegerin

2019-07-08T11:25:29+00:0002.07.2019|

Feierliche Messe mit Kreuzweihe

Das im Zuge der Sanierungsmaßnahmen an der Bodnegger Pfarrkirche vor Monaten vom Kirchturm genommene Kreuz und die goldene Kugel waren von der Flaschnerei Huber saniert und aufpoliert worden. Bevor Kreuz und Kugel wieder auf den Kirchturm kommen, sollte die Kirchengemeinde für eine kurze Zeit die Gelegenheit erhalten, beides aus der Nähe zu betrachten. Jetzt kommen Kreuz und Kugel auf schnellstem Weg wieder an ihren angestammten Platz. In einer feierlichen Eucharistiefeier, umrahmt vom Bodnegger Kirchenchor, segnete Pfarrer Michael Stork das Kreuz. Zahlreiche Kirchenbesucherinnen und -besucher hatten Kreuze von zuhause mitgebracht und ließen sie ebenfalls weihen. Das Kreuz wurde vor der  Weihe wunderbar von Esther Spieler mit grünem Kranz geschmückt.
Pfarrer Micheal Stork beschrieb den Inhalt der Kugel, ein Zylinder mit Manöverbestimmungen des zweiten königlich-württembergischen Infanterieregiments von 1883 und darin eingelegt eine Beschreibung Bodneggs, eine Namensliste der Mitglieder des Gemeinde- und Kirchenstiftungsrates, eine Beschreibung der damaligen Situation und Zeitungsausschnitte vom 18.09.1883. Mesner Manfred Spieler hielt den neuen Zylinder für alle gut sichtbar hoch. Dieser Zylinder wird zusammen mit einer neuen Situationsbeschreibung unserer Kirchengemeinde und aktuellen Zeitungen für nachkommende Generationen in die Kugel eingefügt.

Pfarrer Michael Stork und Kirchengemeinderat sagen Herrn Huber und allen Beteiligten „Vergelt’s Gott“ und Dankeschön. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ auch an den engagierten Kirchenchor und an alle an der HL. Messe Beteiligten.

Den Abschluss der Sanierungsarbeiten nehmen wir auch zum Anlass einer Dankes- und Informationsfeier und laden die ganze Gemeinde recht herzlich dazu ein: Sonntag, 30. Juni 2019 um ca. 10:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Kaplaneiweg 2 (direkt nach der Eucharistiefeier um 09:30 Uhr in der Kirche).Es ist eine kleine Feierstunde für alle Beteiligten, für die gesamte Kirchengemeinde, für die Handwerker, und auch für alle Spender und Spenderinnen. Bei einem Imbiss wird es Informationen rund um das Projekt Kirchendach – und Kirchturmsanierung geben. Zusätzlich wird der Fund aus der Kugel präsentiert.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Pfarrer Michael Stork mit Kirchengemeinderat

 

2019-06-06T09:32:42+00:0006.06.2019|

Christi Himmelfahrt 2019 in Bodnegg – mit der Schöpfung im Einklang

In schöner Tradition wird Christi Himmelfahrt in Bodnegg mit einer Prozession durch Dorf und Flur begangen. Dass das Gottes Wohlgefallen gefunden hat, war sicht- und spürbar. Die Bedingungen hätten besser nicht sein können!  Die Gläubigen konnten die Weite der Natur, die blühenden Wiesen und zwischen Musik und Gesang das aufgeregte Gezwitscher der Vögel wahrnehmen.
Die Prozession wurde angeführt von den in stattlicher Zahl vertretenen Musikerinnen und Musikern der Musikkapelle Bodnegg, von der Bodnegger Blutreitergruppe mit prächtig geschmückten Pferden und Ponys, von den Ministranten mit Kreuz, Fahnen und Weihrauch gefolgt von dem Bodnegger Kirchenchor und zahlreichen Gemeindemitgliedern, die sich singend und betend anreihten. An drei Stationen mit schön geschmückten Altären und einem Blumenteppich machte die Prozession halt und betete und sang, bevor sie wieder zur Kirche zurückkehrte, wo der Gottesdienst am 4. Altar fortgesetzt wurde. Die Prozession wurde von Roswitha Boneberg-Behling und Bernhard Rische gestaltet, die auch zuvor den Wortgottesdienst mit der Gemeinde feierten. Dass die Prozession ungestört und reibungslos verlaufen ist, liegt natürlich vor allem an den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Bodnegg, die für die Sicherheit auf der Straße gesorgt haben. Auch dieses Engagement kann gar nicht hoch genug geschätzt werden.

Herzlichen Dank an die Familien Altherr/Späth, Fam. Franz Zwisler und Familien Hummel/Rische sowie Paula Spinnenhirn und Helga / Manfred Spieler für die prächtige Ausgestaltung der Stationsaltäre – auch in der Kirche. Danke an alle Bürgerinnen und Bürger für das Ausschmücken des Prozessionsweges.
Danke an die Gemeindeverwaltung Bodnegg für ihre Unterstützung.

Besonderen Dank gebührt der Musikkapelle Bodnegg für ihr bewundernswertes Engagement nicht nur bei der Prozession, sondern auch bei vielen anderen Anlässen. Ebenso herzlichen Dank an die Reiterinnen und Reiter, ein Dankeschön an die Damen und Herren des professionellen Kirchenchors, an die Ministrantinnen und Ministranten,  die Fahnen- und Kreuzträger, nicht zuletzt ganz großen DANK an das Mesner-Ehepaar Spieler sowie Roswitha Boneberg-Behling und Bernhard Rische.

Pfarrer Michael Stork und Kirchengemeinderat bedanken sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass auch in diesem Jahr das Fest Christi Himmelfahrt ein erhabenes Ereignis war und sagen „Vergelt’s Gott“. 

An Christi Himmelfahrt feiern die Christen die Rückkehr Jesu Christi am 40. Tag nach der Auferstehung zu seinem Vater im Himmel. Der Feiertag geht auf das Lukas-Evangelium und die Apostelgeschichte zurück. Dort wird geschildert, wie der auferstandene Christus zunächst vierzig Tage lang den Jüngern erschien und über das Reich Gottes redete. An Christi Himmelfahrt wurde er dann vor den Augen der Jünger „zur Rechten Gottes“ erhoben.

 

2019-06-06T09:27:45+00:0006.06.2019|

Das Krankenhaus in Mount Rosary steht – große Hilfe kommmt auch aus Bodnegg

In der Gemeinde Bodnegg fand im April ein Second Hand Flohmarkt mit Kuchenverkauf statt. Der gesamte Erlös des Kuchenverkaufs und 10% der Einnahmen des Kleidungsverkaufs wurden direkt zur Abbezahlung des Mount Rosary Hospitals nach Indien geschickt.
Auf der anderen Seite der Erde strömten bereits die ersten Patienten in das kürzlich eingeweihte Untergeschoss des neuen Krankenhausgebäudes.

Im Eingangsbereich des neuen Mount Rosary Hospitals (Foto: Dr. Henry Fernandes)
Sister Prescilla gab die Schätzung bekannt, dass der gesamte Bau insgesamt 48 000 000 Rupien kostet. Davon wurden bisher 12 700 000 Rupien abbezahlt. Es verbleiben also 35 300 000 Rupien um den Schlussstrich ziehen zu können.

Bisher gelang es durch die Aktivitäten in Bodnegg durch Kollekten im Gottesdienst, Infostände und den Kleiderbasar, eine Menge Geld zu sammeln. Insgesamt kamen so bisher 5550 € zusammen, was umgerechnet 435 113 Rupien entsprechen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für Ihr Engagement und an alle Spender und Spenderinnen. Der Neubau des Hospitals ist für Mount Rosary der wichtigste Beitrag auf dem Weg, Einnahmen zu erzielen, um unabhängig von Spenden zu werden. Somit sind all die Beträge eine Hilfe zur Selbsthilfe.
Ihr Pfarrer Michael Stork mit dem Kirchengemeinderat
und Jonathan Binetsch

2019-05-29T11:32:57+00:0029.05.2019|