Benefizkonzert und Spende der Superlative

Die offizielle Übergabe der stolzen Summe von 1.953,50 € am 04. Januar 2019 an Herrn Pfarrer Michael Stork als Beitrag zur Sanierung der prachtvollen Barockkirche St. Ulrich und Magnus durch Klaus Kühn vom Männergesangverein, Carina Müller vom Musikverein, Roswitha Boneberg-Behling als Vertreterin der Schola sowie Franz Schellinger, Vorsitzender des Bodnegger Kirchenchors bildete den krönenden Abschluss eines wunderbaren Benefizkonzerts in der Bodnegger Pfarrkirche.

Die Idee für diese gemeinsame Spenden-Aktion zugunsten der Kirchensanierung hatte Klaus Kühn vom Männergesangverein Bodnegg. Unter seiner und der Federführung des Musikvereins Bodnegg übten sie in Kooperation mit dem Kirchenchor und der Schola eine Aufführung ein, die gelungener und schöner hätte nicht sein können.

Das Benefizkonzert fand am 17. November in dem innen gerade fertig gestellten Gotteshaus statt. Allein schon die Kirche erstrahlte in besonderem Glanz und Helligkeit, gerade so, als hätte sie sich auf genau diesen Moment vorbereitet, um zu sagen, „Seht her, wie schön ich geworden bin.“

Und schnell gesellte sich zu dem visuellen auch der hörbare Genuss. Mit „Rock my soul in the bossom of Abraham“ bildeten die drei Chöre gemeinsam den schwungvollen Auftakt für den kurzweiligen musikalischen Ablauf.

Frisch, fröhlich, temperamentvoll und professionell übernahm der Kirchenchor unter Leitung von Elena Igel  mit „Hymn“ von Barclay James Harvest;  „Jauchzet dem Herrn alle Welt“ und „Gabriellas Song“.

Die Frauen-Schola unter Leitung von Almut Gebert führte im Altarraum der Kirche den musikalischen Reigen gefühl- und ausdrucksvoll mit  „Irgendwas bleibt“ von Stefanie Kloos, Andreas Jan Nowak und Johannes Stolle; „Let It Be“ von  John Lennon und Paul McCartney; „Nobody Knows“,  Spiritual sowie „Hallelujah“ von Leonard Cohen weiter. Der Chor wurde gekonnt  von Almut Gebert mit Klavier, von Uwe Gebert mit Fagott und von Michael Behling mit Gitarre begleitet.

Wohlklingend, von besinnlich bis modern stellte der Männergesangverein unter der Leitung von Frau Alimat Rettig mit „Abendfrieden“ von  Friedrich Smetana;  „Kloster Grabow“ von  Carl Loewe; „Ich bete an die Macht der Liebe“ von  D. Bortniansky und „Ihr von morgen“ von Udo Jürgens sein Können unter Beweis.

Viel Applaus erhielten die Chöre und die Musikkapelle auch von ihrem gemeinsam dargebotenen Stück  „Pie Jesu“ von Andrew Lloyd Webber.

Mit furiosem und klanggewaltigem Abschluss – ebenso mit spürbarem Spaß – bewiesen die rund 70 Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Bodnegg  unter ihrem Dirigenten Nicolas Köb mit „Sedona“ von Steven Reineke;  „Concerto D’Amore“ von Jacob de Haan und „Cassiopeia“ von Carlos Marques ihre Vielseitigkeit.

Laut Herrn Köb eine „Bewährungsprobe“ für die Haltbarkeit von Putz  und Balken, was so manchen bewegte, seinen Blick nach oben zu richten, ob irgendwo irgendetwas wackelt.

Die Besucherinnen und -besucher zeigten sich begeistert von der gemeinsamen Leistung der Akteure  mit dem abwechslungsreichen und gut aufeinander abgestimmten Programm. Mit lang anhaltendem Beifall und einem Schein in die „metallempfindliche“ Spendentuba belohnten sie Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker.

Pfarrer Michael Stork und der Kirchengemeinderat sagen „Vergelt’s Gott“ und bedanken sich von Herzen für diese wunderbare Aktion, ebenso für die großzügige Spende, die der Kirche und somit wieder der Kirchengemeinde zugutekommen wird.

2019-01-14T10:20:51+00:0014.01.2019|