Rorate-Messen am 06. und 13. Dezember in Schlier

Eine Hl. Messe in einer nur von kerzenlichterleuchteten Kirche zu feiern, hat eine ganz eigene, wunderschöne, fast geheimnisvolle Atmosphäre. Und um genau das geht es, um das Geheimnis unseres christlichen Glaubens, dass Jesus Christus im Sakrament der Eucharistie in ganz besonderer Weise auch im Hier und Jetzt gegenwärtig ist. Eben dies zu erleben, lädt jedes Jahr im Advent die Kirche zu diesen besonderen Gottesdiensten zu Ehren Mariens, als Mutter Gottes ein. Diese Feiern werden nach altem Brauch deswegen bei Kerzenlicht gefeiert, da sie dadurch in besonderer Weise die Sehnsucht nach Ankunft Gottes in der Welt zum Ausdruck bringen.

So begann die in Kerzenlicht getauchte morgendliche Rorate-Messe am 06. um 6 Uhr morgens mit dem traditionellen Eröffnungsgesang „Tauet, Himmel, den Gerechten“ und endete mit einem Marienlied, während die abendliche Rorate-Messe am 13. Dezember verheißungsvoll mit „Macht hoch die Tür“ endete.

Im Anschluss an die morgendliche Rorate-Messe erwartete alle Gottesdienstbesucher im Pfarrstadel ein vielfältiges Frühstück. Kaffeeduft bei adventlich gedeckten Tischen, Kerzenlicht und wohliges Miteinander ließen diesen Adventstag ganz besonders beginnen.

Daher herzlichen Dank an alle, die geholfen haben: an die Ministrantinnen Elena Fuchs und Melia Groß, die so früh aufgestanden sind und an Sarah Walser sowie an den Organisten Michael Rische. Auch großen Dank an die Helferinnen beim Frühstück Elke Fuchs, Christiane Erath, Sonja Frick und Galina Dörflinger. Und wir haben uns über jeden Einzelnen, der mitgefeiert hat, gefreut – besonders über die Kinder, die nach dem Frühstück von Gabriele Buhl in die Schule begleitet wurden. Auch hierfür vielen herzlichen Dank!

Christine Hengstler für den KGR Schlier

2017-12-21T06:57:02+00:0020.12.2017|